Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nach Kontakt mit Kühen: Wieder Fall von Vogelgrippe in den USA

Von nachrichten.at/apa, 04. Juli 2024, 08:26 Uhr
Schutzmaßnahmen gegen Vogelgrippe
Das Vogelgrippevirus hat bereits auf Säugetiere übergegriffen Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

WASHINGTON. Zum vierten Mal innerhalb weniger Monate ist in den USA ein Mensch an Vogelgrippe erkrankt, nachdem er Kontakt mit infizierten Milchkühen hatte - diesmal im Bundesstaat Colorado.

Wie bei den bisherigen Fällen habe die Frau in einem Milchviehbetrieb gearbeitet und sei dort Kühen ausgesetzt gewesen, bei denen das H5N1-Virus nachgewiesen worden sei, teilte die Gesundheitsbehörde CDC am Mittwoch mit.

Im April war ein erster Vogelgrippe-Fall bei einem Arbeiter einer Milchvieh-Farm in Texas bekannt geworden, anschließend wurden zwei weitere Fälle in Michigan gemeldet. Die Patientin in Colorado habe lediglich leichte Symptome der Vogelgrippe an den Augen gezeigt und ein antivirales Medikament erhalten. Seitdem habe sie sich erholt, hieß es. Die CDC rief jedoch erneut zu Vorsichtsmaßnahmen für Farmarbeiter auf, die mit infizierten Kühen in Kontakt kommen. Hinsichtlich des Falls in Colorado würden "weitere genetische Analysen" vorgenommen, um mögliche Virus-Varianten zu erkennen, was "die Risikobewertung" der Behörde für die Bevölkerung "ändern könnte".

Epidemie im März festgestellt

Das Vogelgrippevirus H5N1 hat in den vergangenen Monaten zunehmend auf Säugetiere übergegriffen, unter anderem auf Milchvieh in den USA. In mehreren US-Bundesstaaten sind zahlreiche Kuhherden infiziert, die Epidemie wurde erstmals im März festgestellt.

Auch mehrere Menschen infizierten sich bereits, was Befürchtungen einer drohenden Pandemie weckte. Der Chef-Virologe der Berliner Charité, Christian Drosten, bezeichnete angesichts der Ausbreitung von H5N1 in den USA das Vogelgrippevirus als möglichen Auslöser für eine kommende Pandemie.

mehr aus Weltspiegel

Flug trotz IT-Panne: Kritik an Salvini

Hitzewelle in Südeuropa plagt Urlauber und Einheimische

Motorräder liebender Milliardär zum neuen König von Malaysia gekrönt

Hitlerattentat vor 80 Jahren: Verrat oder Heldentat

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
LiBerta1 (3.368 Kommentare)
am 04.07.2024 08:54

Viren gab es vermutlich vom Beginn des Lebens an und wird es vermutlich geben, wenn die Menschen sich selbst schon längst ausgerottet haben.
Panikmache ist der falsche Weg. Gesunde Lebensweise und nicht zu viele Menschen auf einem Haufen würden besser vorbeugen. Aber daran ist die Wirtschaft nicht interessiert und die geht vor. Der Mensch ist heute nur noch Mittel zum Zweck. Wirtschaftswachstum kommt an erster Stelle.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen