Lade Inhalte...

Weltspiegel

Mindestens zehn Tote durch Tornados in China

Von nachrichten.at/apa   15. Mai 2021 10:08 Uhr

Mehr als 300 Menschen sollen durch die Stürme verletzt, zehn gestorben sein.

PEKING. In China haben zwei Tornados schwere Verwüstungen angerichtet und mindestens zehn Menschen das Leben gekostet.

Mehr als 300 Menschen seien durch die Stürme im Osten sowie im Zentrum des Landes verletzt worden, teilten die Behörden am Samstag mit. In der Metropole Wuhan stürzten etwa 30 Wohnhäuser ein, 26.000 Haushalte waren dort ohne Strom.

Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern zog der Tornado über Wuhan hinweg. Nach Behördenangaben wurden in der Millionen-Metropole sechs Menschen getötet und 200 weitere verletzt. Ein hoher Schaden entstand, als ein durch den Starkwind beschädigter Kran auf eine Baustelle kippte.

Ein weiterer Tornado mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern verursachte in der nahe Shanghai gelegenen Stadt Suzhou schwere Schäden. Den örtlichen Behörden zufolge wurden dort vier Menschen getötet, ein weiterer Mensch wurde vermisst.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less