Lade Inhalte...

Weltspiegel

Millionen-Schaden: Auf der Jagd nach Treuepunkten Hotels storniert

Von nachrichten.at/apa   12. Februar 2020 18:26 Uhr

Hotelbuchung (Symbolbild)

TOKIO. Die japanische Polizei hat eine 51-jährige Frau und ihren Sohn festgenommen, die auf der Jagd nach Treuepunkten mehr als 3200 Hotelzimmer gebucht und dann wieder storniert haben.

Wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk NHK und mehrere Zeitungen am Mittwoch berichteten, beläuft sich der Schaden der betroffenen Hotels umgerechnet auf knapp eine Million Euro.

Die Polizei der westjapanischen Präfektur Kyoto bestätigte die Festnahme der 51-Jährigen und ihres 31-jährigen Sohns wegen vorgetäuschter Reservierungen in drei Hotels im vergangenen November. Den Medienberichten zufolge handelt es sich dabei aber nur um die Spitze des Eisbergs. Insgesamt soll das Paar demnach über Buchungsdienste im Internet binnen eines Jahres landesweit insgesamt 3.250 Mal Zimmer reserviert, dann wieder annulliert und dabei Online-Treuepunkte im Wert von 21.000 Euro gesammelt haben.

Nach NHK-Informationen dauern die Ermittlungen der Polizei an. Die Ermittler gingen davon aus, dass sich das Paar auf Hotels mit einem großzügigen Treueprogramm konzentriert habe.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less