Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Mann starb nach Hai-Angriff in Ägypten

Von nachrichten.at/apa, 08. Juni 2023, 20:51 Uhr
Ein Mann starb bei Haiangriff
Der Strand in Hurghada ist Touristenmagnet. Bild: (AFP)

HURGHADA. Zu einem Haiangriff ist es im beliebten ägyptischen Badeort Hurghada am Roten Meer gekommen. Ein Urlauber kam dabei ums Leben. Der Hai soll durch Abfälle angelockt worden sein.

Im ägyptischen Badeort Hurghada am Roten Meer ist ein Mann nach einem Hai-Angriff gestorben. Das teilte das ägyptische Umweltministerium am Donnerstagabend mit. Der Hai sei später gefangen worden, die Ursache des Vorfalls werde untersucht. Weitere Details nannte das Ministerium zunächst nicht.

Lokale Medien meldeten, es handle sich bei dem Opfer um einen russischen Staatsbürger. Ein Boot habe noch versucht, den Mann, der verzweifelt um Hilfe geschrien habe, zu retten. Das Boot habe sich ihm aber nicht schnell genug nähern können.

Der Hai sei durch Abfälle angelockt worden, meldeten Medien unter Berufung auf örtliche Behörden. Viehhändler sollen demnach tote Tiere ins Meer geworfen haben. Haie fressen demnach die Kadaver, die oft auch an die Küste gespült werden. Dort verwechseln sie die Beute manchmal mit schwimmenden Menschen und greifen diese deshalb an, hieß es weiter. Der Strand wurde nach Angaben des Ministeriums für zwei Tage geschlossen.

Das Rote Meer ist unter anderem für Taucher ein beliebtes Reiseziel. Angriffe von Haien sind dort eigentlich selten. Vereinzelt kommt es aber zu tödlichen Attacken. Im Sommer vergangenen Jahres wurden zwei Frauen, darunter eine Österreicherin, bei einem Hai-Angriff getötet. 2018 starb ein Tourist aus Tschechien, 2015 ein Deutscher.

Die Attacke erinnert auch an den Hai-Angriff in Südafrika, bei dem ein 66-jähriger Mühlviertler ums Leben kam:

Mehr zum Thema
Mühlviertler starb nach Hai-Angriff in Südafrika
Oberösterreich

Mühlviertler starb nach Hai-Angriff in Südafrika

PORT SAINT JOHNS. Friedrich Burgstaller schwamm mit seiner Frau im brusttiefen Wasser von Saint Johns, als er attackiert wurde.

mehr aus Weltspiegel

Sex-Puppe in bayerischem See: Großeinsatz der Polizei

Fahndung nach Fund von Koffern mit menschlichen Überresten in London

Ab 2025: Venedig will nach Testende bis zu 10 Euro Eintritt verlangen

Aktivisten übergießen "Cybertruck" in Tesla Center Hamburg mit Farbe

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
MeisterJodan (407 Kommentare)
am 09.06.2023 10:56

Ev.erwähnenswert ,daß letztes Jahr ein Schiff mit 15.000 Schafen gesunken ist, daraufhin kam es zu den tödlichen Angriffen auf die 2. Touristinnen. Da kommt so ein Hai halt mal auf den Geschmack etwas Neues auszuprobieren.

lädt ...
melden
Gugelbua (32.255 Kommentare)
am 09.06.2023 10:40

das ist ja nichts Neues, Haie folgen den Kreuzfahrtschiffen
die nicht nur ihren Biomüll ins Meer schmeißen,
auch die Touristenwerbung für Hochseeangeln
mit blutigen Ködern um Haie zu fangen ist doch für den Kick üblich

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen