Lade Inhalte...

Weltspiegel

"Ich war und bin wütend"

Von Klaus Buttinger  09. Oktober 2021 00:04 Uhr

Die Wiener Jüdin Christina Feist feierte vor zwei Jahren in der Synagoge in Halle/Saale den Versöhnungstag Jom Kippur und wurde Zeugin des versuchten Massenmords durch einen rechtsextremen Attentäter. Heute spricht sie in Wels.

  • Lesedauer etwa 5 Min
Aufgewachsen ist Christina Feist (31) in Wien, wo sie auch Philosophie studierte. Für ihr Doktorat ging sie nach Berlin und Paris. Zurzeit lebt sie in Paris und ist dort in der jüdischen Gemeinde Paris aktiv. Heute Nachmittag spricht sie im Bildungshaus Puchberg/Wels beim Treffen des OÖ. Netzwerks gegen Rassismus und Rechtsextremismus.