Lade Inhalte...

Weltspiegel

Geiselnahme in nordfranzösischer Bank

Von nachrichten.at/apa   06. August 2020 20:52 Uhr

LE HAVRE. Im nordfranzösischen Le Havre hat ein bewaffneter Mann am Donnerstagabend eine Bank überfallen und mehrere Geiseln genommen.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 34-Jährige drei Personen in seiner Gewalt, nachdem er zunächst zwei Geiseln und später noch eine weitere freigelassen hatte. Die Polizei hatte das Finanzinstitut in der Stadt am Ärmelkanal weiträumig abgeriegelt.

Der mit einer Handfeuerwaffe bewaffnete Mann leide an einer "schweren psychiatrischen Erkrankung" und habe sich "radikalisiert". Er befinde sich auf eine Liste von Personen, die Kontakte zu Islamisten haben, sagte der Chef der Polizeigewerkschaft SGP Unite, Yves Lefebvre.

Wie aus hohen Polizeikreisen verlautete, machte der Mann Aussagen zur Unterstützung von Palästinensern. Er habe auch ein Motorrad und Zugang zu sozialen Netzwerken gefordert. Bürgermeister von Le Havre ist seit kurzem der französische Ex-Premier Edouard Philippe.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less