Lade Inhalte...

Weltspiegel

Facebook, Telegram und Twitter in Russland zu Geldstrafen verurteilt

Von nachrichten.at/apa   14. September 2021 16:44 Uhr

Smartphone
(Symbolfoto)

MOSKAU. Die drei sozialen Netzwerke wurden wiederholt zu Geldstrafen aufgrund unzuverlässigem Löschen verbotener Inhalte verdonnert.

Weil sie verbotene Inhalte nicht gelöscht haben sollen, sind die sozialen Netzwerke Facebook, Telegram und Twitter zum wiederholten Mal in Russland zu Geldstrafen verurteilt worden. Facebook müsse 21 Millionen Rubel (rund 240 000 Euro), Telegram 9 Millionen Rubel (105 000 Euro) und Twitter 5 Millionen Rubel (58 000 Euro) zahlen, entschied ein Moskauer Gericht am Dienstag.

Die Internetkonzerne waren in Russland in den vergangenen Monaten bereits mehrfach zu teils hohen Geldbußen verurteilt worden. Anfang des Jahres lautete ein Vorwurf, dass Aufrufe zu nicht genehmigten Protesten der Opposition nicht konsequent gelöscht worden seien. Um welche verbotenen Inhalte es sich dieses Mal handelte, war zunächst unklar. Netzaktivisten beklagen immer wieder Versuche der russischen Behörden, die Meinungsfreiheit im Internet einzuschränken.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less