Lade Inhalte...

Weltspiegel

Ecuador: Ausgangssperre nach Angriff auf Regierungsgebäude

Von nachrichten.at/apa   12. Oktober 2019 22:09 Uhr

ECUADOR-ECONOMY-IMF-OIL-PROTEST
Präsident Moreno lässt Hauptstadt unter Kontrolle des Militärs stellen.

QUITO. Nach der Verwüstung eines Regierungsgebäudes durch Demonstranten hat die ecuadorianische Regierung eine Ausgangssperre über die Hauptstadt Quito verhängt.

Außerdem sei die Stadt unter Kontrolle des Militärs gestellt worden, teilte Präsident Lenin Moreno am Samstagnachmittag (Ortszeit) mit. Die Ausgangssperre beginne um 15 Uhr Ortszeit (21 Uhr MESZ).

Eine Gruppe von Demonstranten hatte das Regierungsgebäude mit Molotowcocktails angegriffen, legte Feuer und drang ins Innere des Gebäudes ein. Bei regierungskritischen Kundgebungen sind bereits mindestens vier Demonstranten ums Leben gekommen, unter ihnen ein regionaler Führer indigener Völker. Sie wehren sich gegen die Aufhebung von Spritpreissubventionen durch die Regierung Moreno. Die Maßnahme ist Teil von Reformauflagen für einen Kredit des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less