Lade Inhalte...

Corona: Italien startet mit dritter Impfdosis für über 60-Jährige

Von nachrichten.at/apa   09.Oktober 2021

Dies teilte das Gesundheitsministerium am Freitagabend mit. Die Auffrischungsimpfung wird unter der Bedingung angeboten, dass seit dem Abschluss des ersten Impfzyklus mindestens sechs Monate vergangen sind, so das Ministerium in einer Erklärung.

Die Arzneimittelbehörde der Europäischen Union (EMA) hatte am Montag erklärt, dass Menschen mit geschwächtem Immunsystem eine dritte Dosis eines COVID-19-Impfstoffs von Pfizer/BioNTech oder Moderna erhalten sollten. Sie überließ es aber den Mitgliedstaaten zu entscheiden, ob die breite Bevölkerung eine Auffrischungsimpfung erhalten sollte. 8,7 Millionen der insgesamt 59 Millionen Italiener haben noch keine einzige Impfdosis bekommen. Die meisten Italiener, die noch nicht geimpft wurden, sind in der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen zu finden: Das sind 19,38 Prozent der insgesamt 8,7 Millionen Nicht-Geimpften.

Auffrischungsimpfungen seit dem 20. September

Seit dem 20. September erhalten in Italien immungeschwächte Personen, Personen ab 80 Jahren, Bewohner und Betreiber von Pflegeheimen sowie Beschäftigte des Gesundheitswesens, die älter als 60 Jahre sind oder an Faktoren leiden, die ein erhöhtes Infektionsrisiko mit sich bringen, eine dritte Dosis.

Das Nationale Gesundheitsinstitut Italiens teilte am Mittwoch mit, dass sieben Monate nach der Verabreichung der zweiten Dosis kein Rückgang der Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe - der Technologie, die bei den Impfungen von Pfizer/BioNTech und Moderna verwendet wird - in der Allgemeinbevölkerung zu verzeichnen war. Bei einigen spezifischen Gruppen wurde dagegen ein leichter Rückgang festgestellt.

Zahl der Hospitalisierungen zurückgegangen

In Italien wurden am Freitag 30 coronavirusbedingte Todesfälle gezählt, gegenüber 41 am Vortag, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen stieg von 2.938 auf 3.023. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen wegen Covid-19 ist in Italien seit dem Frühsommer stetig zurückgegangen. Aus den am Freitag vom Nationalen Gesundheitsinstitut veröffentlichten Daten geht hervor, dass die Bettenbelegungsrate in Intensivstationen aufgrund von COVID-19 bei 4,8 Prozent und in anderen Abteilungen bei 5,1 Prozent lag.

Am kommenden Freitag (15. Oktober) plant Italien die Einführung der 3G-Regel für alle Arbeitnehmer. Wer keinen italienischen "Green Pass" (Grünen Pass) vorweisen kann, darf nicht zur Arbeit kommen, gilt als unentschuldigt abwesend und bekommt entsprechend kein Arbeitsentgelt. Sozialversicherungsbeiträge und ähnliche Leistungen werden indes weiter gezahlt.

copyright  2021
08. Dezember 2021