Lade Inhalte...

Weltspiegel

Briefe mit Sprengstoff in Niederlanden explodiert

Von nachrichten.at/apa   12. Februar 2020 11:02 Uhr

Niederlande Briefbomben

AMSTERDAM. Nach Polizeiangaben sind am Mittwoch bei zwei Unternehmen Briefbomben explodiert. Niemand sei verletzt worden. Nun werde untersucht, ob es einen Zusammenhang mit einer ganzen Reihe von Briefbomben im Jänner gebe.

Die eine Explosion ereignete sich in einer Poststelle der Bank ABN Amro in Amsterdam. Ein Beschäftigter dort habe ein Zischen gehört, als er dabei war, einen Brief zu öffnen. Er habe diesen darauf weggeworfen, teilte die Amsterdamer Polizei mit. Es habe eine kleine Explosion gegeben. ABN-Chef Kees Van Dijkhuizen sagte, der Mann sei nicht verletzt worden.

Die zweite Detonation fand in einem Büro der japanischen Elektronikfirma Ricoh in Kerkrade statt. Zum Glück sei niemand verletzt worden, allerdings seien die Beteiligten schockiert, erklärte Ricoh.

Die Polizei gehe von Erpressung als Motiv aus, meldete die niederländische Nachrichtenagentur ANP. Sie ermittelt seit dem 3. Jänner wegen einer ganzen Reihe von Briefbomben, die vermutlich von derselben Person verschickt wurden. Alle Briefbomben wurden abgefangen, bevor sie explodieren konnten. Frühere Ziele waren unter anderem ein Hotel, eine Tankstelle, eine Garage sowie das Büro eines Immobilienmaklers.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less