Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Artemis II: NASA präsentiert Astronauten der Mondmission 2024

Von nachrichten.at/apa, 03. April 2023, 20:22 Uhr
US-CANADA-SPACE-ARTEMIS II-MOON
Jeremy Hansen, Victor Glover, Reid Wiseman und Christina Hammock Bild: MARK FELIX (AFP)

WASHINGTON. Die "Artemis 2"-Mission ist für November 2024 geplant. Erstmals sind eine Frau und ein Schwarzer an Bord.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat vier Menschen benannt, die im kommenden Jahr mit der "Artemis 2"-Mission um den Mond herum fliegen sollen: Die NASA-Astronautin Christina Koch, ihre Kollegen Victor Glover und Reid Wiseman sowie der kanadische Raumfahrer Jeremy Hansen. Sie wären damit die ersten Menschen in der Nähe des Mondes, seit die Astronauten der letzten "Apollo"-Mission unseren Erdtrabanten 1972 für einige Zeit betreten hatten, wie die NASA am Montag mitteilte.

US-CANADA-SPACE-ARTEMIS II-MOON
Mit Christina Koch und Victor Glover sind erstmals auch eine Astronautin und ein Schwarzer Astronaut an Bord einer Mondmission. Bild: MARK FELIX (AFP)

Die "Artemis 2"-Mission ist derzeit für November 2024 geplant. Es wäre der erste bemannte "Artemis"-Start nach dem erfolgreichen Test der "Artemis 1"-Mission im Dezember. Die unbemannte Kapsel "Orion" war dabei rund 1,4 Millionen Meilen durch den Weltraum gereist, um den Mond geflogen und nach rund 26 Tagen im All im Pazifik gelandet. Sie hatte wichtige Daten gesammelt.

Die unbemannte Testmission galt als wichtiger Schritt für die Rückkehr von Menschen auf den Mond, mit dem Fernziel einer Reise zum Mars. Rund ein Jahr nach "Artemis 2" soll mit "Artemis 3" ein weiterer bemannter Flug inklusive Mondlandung folgen. Mit dem nach der griechischen Göttin des Mondes benannten "Artemis"-Programm sollen erstmals eine Frau und eine nicht-weiße Person auf dem Mond landen. Die Europäische Raumfahrtagentur ESA und Raumfahrtagenturen mehrerer anderer Länder sind an "Artemis" beteiligt.

mehr aus Weltspiegel

Ab 2025: Venedig will nach Testende bis zu 10 Euro Eintritt verlangen

Ein Vermisster und zahlreiche Verletzte bei Grubenunglück in Polen

Sex-Puppe in bayerischem See: Großeinsatz der Polizei

17 Verletzte nach Ausschreitungen rund um EM-Halbfinale

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen