Lade Inhalte...

Weltspiegel

Serienmörder hält New York in Atem

06. April 2011 00:04 Uhr

NEW YORK. An einem Strand von Long Island vor New York sind drei Leichen entdeckt worden, womit seit Dezember auf der Insel insgesamt schon acht Tote gefunden wurden.

Die Insel Long Island ist ein beliebtes Ausflugsziel der New Yorker östlich der Metropole. Im Dezember suchte die Polizei nach der vermissten Prostituierten Shannan Gilbert und stieß dabei am Oak Beach und dem anschließenden Gilgo Beach auf vier Leichen. Keine von ihnen war Shannan, aber alle vier konnten inzwischen identifiziert werden. Es handelt sich bei allen um junge Frauen, die als Prostituierte gearbeitet haben. Sie hatten ihre Dienste in dem InternetPortal Craigslist angeboten.

In der letzten Woche wurde ein fünftes Opfer entdeckt. Und gestern gab die Polizei bekannt, dass drei weitere Leichen an den Stränden auf Long Island gefunden wurden. Die US-Medien gehen nun davon aus, dass ein Serienkiller in New York sein Unwesen treibt.

Sollte Shannan nicht unter den zuletzt gefundenen Opfern sein, hätte er vermutlich mindestens neun Menschen auf seinem Gewissen. Eines der Opfer war vor mindestens zwei Jahren getötet worden. Die Polizei will auch heute mit Leichenspürhunden die Strände von Long Island absuchen, um sicherzugehen, dass dort nicht noch mehr Leichen versteckt sind.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less