Lade Inhalte...

Weltspiegel

Frau soll jahrelang Leiche ihrer Mutter versteckt haben

Von nachrichten.at/apa    31. Mai 2017 11:18 Uhr

PARIS. Eine Frau soll in Frankreich sieben Jahre lang die Leiche ihrer Mutter versteckt haben, um deren Pension einzustreichen. Zuletzt versteckte die 55-Jährige den mumifizierten Leichnam in einer ausgeschalteten Tiefkühltruhe in ihrem Garten im südwestfranzösischen Horsarrieu. 

Das verlautete aus Ermittlerkreisen. Dort wurde die Leiche am Dienstag entdeckt. Mittels einer Obduktion wollten Gerichtsmediziner am Mittwoch prüfen, ob die Frau eines natürlichen Todes starb. 

Die Tochter der Toten soll in den vergangenen Jahren zweimal umgezogen sein - und den Leichnam jedes Mal mitgenommen haben. Sie verheimlichte den Tod ihrer Mutter den Ermittlern zufolge, um deren Pension und weitere staatliche Zuwendungen zu erhalten. Die Frau flog auf, weil sie den Führerschein ihrer mit mehr als 80 Jahren verstorbenen Mutter nutzte, in den sie ein eigenes Foto geklebt hatte - der Altersunterschied war aber zu deutlich. Der Frau wird nun Betrug und Leichenschändung vorgeworfen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less