Lade Inhalte...

Weltspiegel

Franzose will den Atlantik in einer Tonne überqueren

Von nachrichten.at/apa   21. November 2018 16:00 Uhr

Jean-Jacques Savin will den Atlantik in einer Tonne überqueren
Jean-Jacques Savin will den Atlantik in seiner Spezial-Tonne überqueren.

PARIS. Der 71-jährige Abenteurer startet im Dezember von den Kanaren.

Ein französischer Abenteurer will in einer Art Tonne den Atlantik überqueren. Der 71-jährige Jean-Jacques Savin plant, um den 20. Dezember herum von den Kanarischen Inseln aus Richtung Amerika zu starten.

In einer Werfthalle in Ares nahe Arcachon an der französischen Westküste stellte er der Nachrichtenagentur AFP sein speziell angefertigtes Wasserfahrzeug vor. Nur die Strömung und der Wind sollen ihn an sein Ziel bringen.

"Wohin weiß ich nicht genau, Barbados oder Guadeloupe", sagte der ehemalige Fallschirmjäger. Die orangefarbene Tonne ist drei Meter lang, 2,10 Meter hoch und wiegt im leeren Zustand 450 Kilogramm. Die kunstharzbeschichtete Sperrholz-Hülle soll den Wellen des Ozeans standhalten. Im Inneren befinden sich eine Schlafecke, eine Aufenthaltsecke, eine Küchenecke, ein Kartentisch und etwas Stauraum. Das Bullauge im Boden sei sein "Fernseher", sagte Savin. Dadurch könne er jederzeit die Fische beobachten.

Der kleine, drahtige Hobby-Triathlet ist Abenteuer gewöhnt. Er war Fallschirmjäger bei der Armee und hat in Afrika als Pilot und Wildparkwächter gearbeitet. Nun will er "auf eine neue Art navigieren", indem er sich einfach nur treiben lässt. Er wolle "das Gefühl von Freiheit" erleben und "den Reichtum und die Tierwelt des Meeres bewundern".

Aber auch wissenschaftliche Zwecke soll die Überfahrt erfüllen: Der Franzose nimmt für ein Forschungsinstitut eine Boje zur Messung der Strömungen mit und wird selbst Versuchsobjekt in einer Studie über Einsamkeit auf kleinem Raum sein.

Savin rechnet mit rund drei Monaten bis zur Ankunft in Amerika. Neben Weihnachten dürfte er somit am 14. Jänner auch seinen 72. Geburtstag allein auf dem Meer feiern. Zu dem Abenteuer inspirieren ließ sich Savin von einem Buch von Alain Bombard, das er wieder und wieder las. Bombard berichtet darin von seiner Atlantiküberquerung in einem aufblasbaren Kanu im Jahr 1952. Der Arzt hatte weder Essen noch Wasser dabei und ernährte sich ausschließlich von Fischen und Plankton. "Aber ich heiße nicht Alain Bombard", betonte Savin. "Ich wäre damals nicht mit ihm losgefahren."

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less