Lade Inhalte...

Weltspiegel

Fehlstart: Raumfahrer in Kasachstan notgelandet

Von nachrichten.at/apa   11. Oktober 2018 13:16 Uhr

Die Besatzung konnte sicher auf die Erde zurückkehren.

MOSKAU. Beim Start einer russischen Sojus-Trägerrakete mit zwei Raumfahrern an Bord hat es am Donnerstag einen Zwischenfall gegeben. Die russische Rakete sollte die Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) bringen.

Der Besatzung gehe es gut, berichtete Tass Donnerstagmittag unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Insider. Wie Ria Nowosti zuvor meldete, hatte der Antrieb der Trägerrakete kurz nach dem Start vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur Probleme. Die Kapsel musste notlanden und ist bereits wieder sicher auf der Erde zurück. 

Nach dem fehlgeschlagenen Start der Sojus-Rakete soll es vorerst keine bemannten Flüge ins Weltall geben. Erst müssten die Gründe für den Unfall geklärt werden, sagte der Vize-Regierungschef Juri Borissow russischen Medienberichten zufolge. "In einer solchen Situation gibt es vorerst keine weiteren Starts, bis die Ursache endgültig geklärt worden ist." Borissow, der auch für die Raumfahrt in seinem Land zuständig ist, nannte den Unfall "unangenehm". Er zeige aber, dass die Notfall- und Rettungssysteme funktionierten.

Video: Der Chef der Wissenschaftsredaktion berichtet das es den Kosmonauten gut gehen soll.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less