Lade Inhalte...

Weltspiegel

40 Grad und mehr: Europa stöhnt unter Rekordhitze

Von nachrichten.at/apa   23. Juli 2019 08:12 Uhr

Wetter Hitze Frankreich

PARIS/BERLIN. Eine extreme Hitzewelle mit Temperaturen um die 40 Grad erfasst in den kommenden Tagen Europa.

Hoch "Yvonne" hat Westeuropa und auch Österreich in den kommenden Tagen fest im Griff. Hierzulande werden bis zu 37 Grad erreicht, rekordverdächtig fällt die Hitzewelle dagegen in Frankreich, den Benelux-Staaten und Teilen Deutschlands aus. 

Frankreich und Belgien wappnen sich für extreme Hitze. In der französischen Hauptstadt Paris sollen nach Polizeiangaben von Dienstag an wegen der hohen Ozonbelastung Fahrverbote gelten. Im Laufe der Woche werden im ganzen Land wieder Spitzenwerte um die 40 Grad erwartet, in Paris sollen es dem Wetterdienst Météo France zufolge am Donnerstag sogar bis zu 42 Grad werden. Das belgische Krisenzentrum riet: "Bleiben Sie im Kühlen und trinken Sie genügend (Wasser)." Jeder solle sich um seine Angehörigen kümmern.

Es wird noch heißer

Bis zu 32 Grad wurden hierzulande am Montag bereits erreicht, Spitzenreiter waren hierbei Landeck und Andau. "Dies war aber nur der Auftakt zur Hitzewelle, denn schon am heutigen Dienstag klettern die Temperaturen auf bis zu 35 Grad“, sagt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. „Hotspots am Dienstag sind der Walgau, das Inntal sowie der Flachgau.“ Noch etwas heißer wird es dann am Mittwoch, nahezu im ganzen Land wird die 30-Grad-Marke geknackt. Brütende Hitze mit Höchstwerten von bis zu 36 Grad stellt sich vor allem in Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Oberösterreich ein.

Ihre Sommerfotos auf nachrichten.at: Wie verbringen Sie die heißen Tage? Schicken Sie uns Ihre Sommerbilder! Sie erreichen uns via E-Mail (online@nachrichten.at), Facebook oder WhatsApp! Die besten Fotos werden in einer Bildergalerie auf nachrichten.at veröffentlicht.

Höhepunkt am Donnerstag

Am Donnerstag gipfelt die Hitzewelle in Temperaturen von bis zu 37 Grad. Anwärter auf den heißesten Ort des Landes sind dabei unter anderem Innsbruck, Salzburg oder auch Schärding. Die höchsten Temperaturen im laufenden Juli bleiben jedoch unangetastet. So endete die letzte Hitzewelle am Monatsersten mit 38,8 Grad in Krems, dieser Spitzenplatz dürfte bis zum Monatsende halten.

Zum Wochenende hin lässt der Hochdruckeinfluss allmählich etwas nach. Infolgedessen nimmt einerseits die Gewitterneigung ab Freitag zu, andererseits schwächt sich die Hitze im Vergleich zu den Vortagen ab. So werden am Freitag mit Ausnahme etwas höherer Lagen im Süden und Südosten noch einmal verbreitet 30 Grad und mehr erreicht. Am Samstag zieht sich dann die Hitze in die Nordosthälfte zurück, mit Spitzenwerten von rund 34 Grad wird es aber auch dort nicht mehr ganz so heiß. Für die Jahreszeit normale Sommerwerte von 25 bis 30 Grad stellen sich im übrigen Land ein.

40 Grad in Deutschland

Eine rekordverdächtige Hitzewelle kommt auch auf Deutschland zu. Nach den neuesten Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) könnten bereits am Mittwoch im Saarland und im Moseltal Temperaturen von 40 Grad erreicht werden. Am Donnerstag, dem laut Prognosen wohl heißesten Tag der Woche, sind nach derzeitigen Berechnungen im Ruhrgebiet, im Raum Köln, an der Mosel und im Saarland 41 Grad möglich. Im Rhein-Main-Gebiet seien mit erwarteten 40 Grad ebenfalls stationäre Hitzerekorde möglich sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Der historische Hitzerekord von 40,3 Grad in Kitzingen könnte möglicherweise wackeln. "Wenn diese Vorhersagen eintreffen, würde diese Hitzewelle in die Geschichtsbücher eingehen", sagte Friedrich. "So etwas habe ich als Meteorologe noch nicht gesehen."

Vor allem im Ruhrgebiet könnten die Tiefsttemperaturen in der Nacht zu Donnerstag nicht unter 25 Grad sinken. Die Meteorologen erwarten nach den derzeitigen Vorhersagen vier aufeinanderfolgende "Tropennächte" in der Region. "Die Wärmebelastung wird extrem sein", befürchtete der DWD-Sprecher. "Man kann nur hoffen, dass die Modelle nicht eintreten und es zu neuen Berechnungen mit einer Vorhersage mit ein, zwei Grad weniger kommt."

Bei einer Hitzewelle in den USA sind am Wochenende mehrere Temperaturrekorde gebrochen worden. Der nationale Wetterdienst teilte mit, an sieben Orten seien historische Höchstwerte gemessen worden, unter anderem in Atlantic City und am New Yorker Flughafen JFK. Viele Messstationen verzeichneten Temperaturen zwischen 38 und über 43 Grad Celsius. 

 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Weltspiegel

9  Kommentare expand_more 9  Kommentare expand_less