Lade Inhalte...

Weltspiegel

38-Jähriger starb bei Radrennen in der Schweiz

Von nachrichten.at/apa   15. August 2020 20:25 Uhr

BERN. Zu einem tragischen Unfall mit einem Toten ist es am Samstag beim Extrem-Rad-Rennen "Tortour Ultra" in der Schweiz gekommen.

Beim Zusammenstoß mit einem Motorradfahrer wurde ein Teilnehmer am Oberalppass (Kanton Graubünden) so schwer verletzt, dass er noch am Unglücksort starb. Das Rennen wurde abgebrochen.

Laut einem Facebook-Eintrag seines Rennteams handelt es sich beim Getöteten um einen mehrfachen Gewinner der "Tortour Ultra", ein mehrtägiges Nonstop-Ultracycling-Event mit Start und Ziel in Zürich, das über mehrere Alpenpässe rund um die Schweiz führt. Der aus dem Kanton Tessin stammende Motorradfahrer wurde bei dem Zusammenprall mit dem Radsportler ebenfalls verletzt. Er musste mit dem Helikopter ins Kantonsspital nach Luzern gebracht werden.

Nach Angaben der Organisatoren wurde das Rennen "aus Respekt vor den Angehörigen des Opfers abgebrochen". Der verunfallte 38-Jährige war demnach als Mitglied eines Teams um 5.00 Uhr ins 1.000 Kilometer lange Rennen gestartet.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less