Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

3 Frauen in London mit Armbrust getötet: Verdächtiger gefasst

Von nachrichten.at/apa, 10. Juli 2024, 17:07 Uhr
London Bushey 3 Frauen getötet
Angriff auf die Familie eines BBC-Moderators  Bild: (APA/AFP/JUSTIN TALLIS)

LONDON. Nach dem tödlichen Gewaltverbrechen an der Ehefrau und den beiden Töchtern eines bekannten BBC-Radioreporters in England hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen.

Der 26-Jährige wurde auf einem Friedhof im Nordlondoner Bezirk Enfield gestellt, wie die Polizei mitteilte. Der Mann werde wegen Verletzungen behandelt. Der Polizei zufolge hat er sich diese nicht bei dem Zugriff zugezogen. Medienberichten zufolge war er der Ex-Freund einer der Töchter.

Die drei Frauen waren am Dienstagabend schwer verletzt in Bushey nördlich von London gefunden worden und kurz darauf am Tatort gestorben. Der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge handelte es sich um eine 61-Jährige und ihre Töchter im Alter von 25 und 28 Jahren. Die Polizei ging von einem gezielten Angriff aus und suchte nach dem 26-Jährigen.

Gezielter Angriff mit Armbrust

Eine Nachbarin sagte gegenüber Journalisten, es sei eine "nette Familie" gewesen. "Was passiert ist, ist wirklich traurig, sehr schockierend", fügte sie hinzu. Polizeisprecher Jon Simpson sprach von einem "schrecklichen Vorfall, bei dem derzeitigen Erkenntnissen zufolge eine Armbrust benutzt wurde". Es sei möglich, dass der Mann bei dem laut Polizei gezielten Angriff auf die drei Frauen weitere Waffen benutzt habe. 

"Wirklich schockierende" Tat

Innenministerin Yvette Cooper sprach von einer "wirklich schockierenden" Tat. Im März war ein 47-Jähriger im Zusammenhang mit zwei Armbrust-Angriffen in London verhaftet worden, bei denen zwei Menschen verletzt worden waren.

Für besonders viel Aufmerksamkeit sorgte ein Fall von 2021, als ein mit einer Armbrust bewaffneter Mann auf das Gelände von Schloss Windsor eindrang und versuchte, die mittlerweile verstorbene Königin Elizabeth II. zu töten. Der psychisch kranke Mann gestand die Tat und wurde im vergangenen Jahr zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Für den Besitz einer Armbrust braucht es in Großbritannien keine Lizenz. Ohne triftigen Grund ist das Tragen dieser Waffen in der Öffentlichkeit jedoch verboten.

Dieser Artikel wurde um 20:52 Uhr aktualisiert. 

mehr aus Weltspiegel

Zwei Feuerwehrleute starben bei Waldbrand in Süditalien

Missbrauchsvorwürfe gegen französischen Priester Abbé Pierre

Bär attackierte Urlauber im Trentino

Kleines Mädchen von Wolf gebissen: Park in Niederlanden geschlossen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen