Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

MateBook D16 im Test: Ein solides Gesamtpaket von Huawei

Von Thomas Nigl, 29. Juni 2024, 09:14 Uhr
MateBook D16 im Test: Ein solides Gesamtpaket von Huawei
Das MateBook D16 in der Farbe Grau gibt es ab 999 Euro zu kaufen. Bild: Huawei

Notebook aus Huaweis Mittelklasse-Serie überzeugt mit guter Ausstattung – Schwächen sind vor allem dem Preis geschuldet.

Huawei hat seinem MateBook D16 eine Auffrischung verpasst. Die OÖN haben den 16-Zoll-Laptop, der seit Mai für einen Ab-Preis von 999 Euro auch in Österreich verfügbar ist, ausprobiert.

Design und Verarbeitung: Äußerlich präsentiert sich das MateBook D16 schlank und – dank eines Gehäuses aus Aluminium – sehr elegant. Die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig, mit einem Gewicht von 1,7 Kilogramm ist das Notebook trotz seiner Größe ein echtes Leichtgewicht.

Bildschirm: Sehr positiv fallen die sehr dünnen Bildschirmränder auf. Hier nutzt Huawei den verfügbaren Platz bestmöglich aus. Das Display im 16:10-Format löst mit 1920 x 1200 Pixeln auf und erreicht in hellen Umgebungen eine gute Maximalhelligkeit. Auch wenn man bei einer Bildwiederholrate von 60 Hertz und dem Fehlen von HDR gewisse Abstriche machen muss, macht das Display insgesamt einen guten Eindruck – vor allem für ein Gerät dieser Preisklasse.

Ausstattung: Für 999 Euro gibt es einen Core-i5-Prozessor mit 16 GB RAM und 1-TB-SSD. Für einen Aufpreis von 400 Euro bekommt man sogar einen starken i9-Chipsatz. Alltägliche Aufgaben wie Büro-Anwendungen, Surfen und Streamen bringen unser Testgerät (i9) keineswegs ins Schwitzen. Der Lüfter kommt dabei kaum ins Spiel – und wenn, dann nur sehr leise. Bei grafisch aufwendigen Spielen ist die Grafikeinheit dann aber doch schnell überfordert. Etwas sparsam war Huawei bei den Anschlüssen. Zu einem USB-C-Port, der auch als Ladeanschluss dient, gesellen sich zwei eher langsame USB-C-Buchsen. Das wirkt insgesamt dann doch veraltet. Auch bei der Webcam hat der chinesische Hersteller nicht zur höchsten Qualität gegriffen. Diese bringt es auf eine eher mickrige 720p-Auflösung.

Akkulaufzeit: Beim Akku hat Huawei im Vergleich zum Vorgänger nachgebessert, die Kapazität ist auf 70 Wattstunden angewachsen. Im Test reichte das für eine Laufzeit von rund elf Stunden bei eingeschaltetem WLAN und auf mittlerer Helligkeitsstufe. Ein vollständiger Ladevorgang dauert – bei eingeschaltetem Gerät – rund zwei Stunden. Alles in allem sind das sehr gute Werte, mit einer Akkuladung schafft es das MateBook jedenfalls locker durch einen Arbeitstag.

Fazit: Das Huawei MateBook D16 richtet sich an Nutzerinnen und Nutzer, die gerne viel Platz auf dem Bildschirm haben, dabei aber nicht ein Ungetüm von einem Laptop mit sich herumschleppen wollen. Die solide Ausstattung ist dabei ebenso ein Pluspunkt wie die exzellente Akkulaufzeit. Kritikpunkte stellen die dürftig ausgefallenen Anschlüsse sowie leichte Abstriche beim Display dar. Für den Preis ist das Gesamtpaket, das Huawei mit dem MateBook D16 anbietet, aber völlig in Ordnung.

mehr aus Web

Microsoft und Apple meiden Verwaltungsrat bei Plattform OpenAI

Österreicher mit hoher Skepsis gegenüber KI

Sonos Ace im Test: Gelungenes Kopfhörer-Debüt

Emojis: 81 Prozent der Nutzer verwenden sie, die Hälfte ist verwirrt

Autor
Thomas Nigl
Online- und Technik-Redakteur
Thomas Nigl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen