Lade Inhalte...

Web

Ende einer Ära: Microsoft nimmt Internet Explorer vom Netz

Von OÖN   21. Mai 2021 13:30 Uhr

Internet Explorer
Das Logo des Internet Explorer

REDMOND. Am 15. Juni 2022 geht für viele Internetnutzer eine Ära zu Ende: Dann zieht Microsoft bei seinem Internet Explorer den Stecker.

Der US-Technologiekonzern beendet die Unterstützung für den Internet Explorer 11 für den Großteil der Anwendungen, wie diese Woche bekannt wurde. Microsoft baut nun auf den Browser Microsoft Edge, der auf Chrome basiert.

Der Internet Explorer hat in den vergangenen Jahren allmählich an Bedeutung verloren, da konkurrierende Browser wie Chrome von Google oder Safari von Apple das Internet-Publikum für sich gewonnen haben. Nach Angaben der Webanalysefirma Statcounter hatte der Internet Explorer im April einen Anteil von weniger als zwei Prozent am weltweiten Browser-Markt für Desktop-Computer. Chrome kam auf mehr als 65 Prozent Marktanteil, vor Safari mit etwa zehn Prozent. Microsoft Edge erreichte acht Prozent.

Vor mehr als zwei Jahrzehnten stand der Internet Explorer noch hoch im Kurs und hatte fast ein Monopol. Er spielte eine wichtige Rolle im "Browserkrieg" gegen Netscape und im Kartellrechtsstreit der US-Regierung gegen Microsoft. Ein Bundesrichter entschied damals, dass Microsoft sein Monopol bei Betriebssystemsoftware mit wettbewerbswidrigen Mitteln aufrechterhielt und den Webbrowser-Markt zu monopolisieren versuchte, indem es den Internet Explorer unrechtmäßig an sein Windows-Betriebssystem koppelte.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Web

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less