Lade Inhalte...

Web

Der Radioadapter von Pure verhilft alten Autoradios ins digitale Zeitalter

Von Thomas Nigl 13. Juli 2019 00:04 Uhr

Pure Highway 600
Der Highway 600 erspart Ihnen während der Fahrt den Blick aufs Handy.

OÖN-Test: Der Highway 600 bietet digitalen Radioempfang und Freisprecheinrichtung für das Auto.

Der britische Hersteller Pure bietet Autofahrern, die ihr Fahrzeug mit einer Freisprecheinrichtung einerseits und einem DAB+-Radio andererseits nachrüsten möchten, eine interessante Option: der Pure Highway 600 beherrscht nämlich beide Disziplinen. Die OÖN haben den Radioadapter getestet.

Einrichtung: "Einfach selbst zu installieren" – das verspricht Pure auf der Verpackung des Geräts. Der selbstbewusste Käufer, für den eine Bedienungsanleitungen bloße Papierverschwendung ist, fühlt sich durch diese Aussage bestätigt und versucht sein Glück auf eigene Faust.

Ganz so einfach ist es aber nicht. Ohne Beschreibung sind wohl auch Technikspezialisten früher oder später mit ihrem Latein am Ende. Abhilfe schafft ein vom Hersteller bereitgestelltes YouTube-Video, das die Installation Schritt für Schritt erklärt.

Die Antenne wird an die Windschutzscheibe geklebt, das Mikrofon für die Freisprecheinrichtung an die Sonnenblende geklemmt. Zur Stromversorgung müssen schließlich noch gut zwei Meter Kabel verlegt werden. Mit etwas Geschick lässt sich der daraus resultierende Kabelsalat unauffällig im Dachfutter des Fahrzeugs oder hinter den Türdichtungen verstecken. Lässt sich das Dachfutter nicht anheben, kann das Kabel immerhin noch mit selbstklebenden Klemmen an der Windschutzscheibe fixiert werden. Das sieht zwar nicht hübsch aus, erfüllt aber den Zweck.

Die Steuereinheit wird schließlich mitsamt Haltevorrichtung auf das Armaturenbrett geklebt. Hier sollte man darauf achten, dass es sich um eine glatte Oberfläche handelt. Andernfalls liegt die kabellose "Fernbedienung" bald unweigerlich auf dem Boden. Für den Fall, dass das passiert, bietet der Hersteller auf der Homepage purespares.com Ersatzteile an. Antennen, Halterungen und Klebestreifen können hier nachgekauft werden.

Bedienung und App: Es gibt zwei Möglichkeiten, den Highway mit dem Autoradio zu verbinden. Einerseits über eine freie UKW-Frequenz, andererseits mittels AUX. Beides funktionierte im Test einwandfrei. Um alle Funktionen des Radioadapters nutzen zu können, muss auf dem Smartphone die Pure-Go-App (für Android und in Österreich seit einigen Wochen auf für iOS) installiert werden. Erst dann verbindet sich der Highway mittels Bluetooth mit dem Handy. Die Koppelung passiert automatisch beim Starten des Autos.

Über die App kann Musik nun direkt vom Handy abgespielt oder über Spotify gestreamt werden. Der große Vorteil der App ist, dass die Steuerung nicht über das Handy erfolgen muss, sondern einfach und intuitiv direkt über den Controller passiert. Wenn Sie beispielsweise Musik aus dem Internet streamen möchten, müssen Sie während der Fahrt nicht extra das Smartphone in die Hand nehmen.

DAB+-Radio: Seit dem Start des digital-terrestrischen Radiosignals (DAB+) in Teilen Österreichs (die OÖN haben berichtet) ist die Anschaffung eines Adapters wie dem Highway 600 durchaus eine Überlegung wert. Vor allem für Autobesitzer, die statt einer Neuanschaffung die Aufrüstung des alten Autoradios bevorzugen.

Ein kurzer Suchlauf – vorausgesetzt man befindet sich in einem Gebiet mit Netzabdeckung (siehe unten) – genügt, und schon stehen alle in Österreich angebotenen Digitalsender zur Verfügung. Bemerkenswert ist, dass die Audioqualität sogar bei der analogen Verbindung über Cinch-Kabel hervorragend ist. Durch die zusätzliche Verbindungsmöglichkeit über UKW ist zudem gewährleistet, dass auch betagte Autoradios fit für das digitale Zeitalter gemacht werden können. Allerdings verschlechterte sich im OÖN-Test die Audioqualität bei der Verbindung über UKW. Ein leises Rauschen war kaum zu überhören.

Freisprecheinrichtung: Wenn während der Fahrt jemand anruft, weicht das Radiosignal sofort dem Klingeln des Telefons. Die Sprachqualität ist im Vergleich zu anderen Freisprecheinrichtungen zufriedenstellend, wenn auch nicht überragend. Im OÖN-Test fiel auf, dass es beim Telefonieren häufig einer Korrektur der Radio-Lautstärke bedarf. Im Vergleich zum Radiosignal sind Telefongespräche eher leise.

Ein Pluspunkt: Wen das Hantieren am Controller während der Fahrt zu sehr vom Fahren ablenkt, kann Telefongespräche auch praktisch über Sprachbefehle starten. Ein Knopfdruck reicht, und schon hören die persönlichen Assistenten wie Siri oder der Google Assistant aufmerksam zu.

Fazit: Die Antenne an der Windschutzscheibe und die zusätzlichen Kabel machen ihr Auto sicher nicht schöner – aber moderner. Der Pure Highway 600 erweitert ihre Auswahl an Radiosendern und bietet zudem eine passable Freisprecheinrichtung. Zwar ist der Adapter nicht gerade billig (UVP: 180 Euro), dafür schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe.

Vergleichbare Produkte:

  • Albrecht DR 56+ DAB+ (UVP: 100 Euro)
  • Lenco DAC-100 (UVP: 120 Euro)
  • auvisio FMX-680 (UVP: 180 Euro)

DAB+-Netzabdeckung

DAB+ Netzabdeckung in Österreich
Bis September 2020 sollen knapp 85% der österreichischen Bevölkerung digital-terrestrisches Radio empfangen können. Mehr dazu auf dabplus.at.

Artikel von

Thomas Nigl

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Web

11  Kommentare expand_more 11  Kommentare expand_less