Lade Inhalte...

Web

Windows 10 forscht Nutzer aus

11. August 2015 00:04 Uhr

MAINZ. Deutsche Verbraucherschützer mahnen zur Vorsicht im Umgang mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 10.

Wer die Datenschutzbestimmungen akzeptiere, willige in "eine umfassende Ausforschung" ein. Microsoft werte nicht nur Namen, Adresse, Alter, Geschlecht und Telefonnummer aus, sondern den Standort des Geräts, die in den unternehmenseigenen Diensten aufgerufenen Internetseiten, Suchbegriffe, Kontakte und gekaufte Artikel. "Nutzer digitaler Geräte werden selbst zu einer Ware, die vermarktet wird", warnte Christian Gollner von der Verbraucherzentrale. Er empfiehlt, die Datenschutzeinstellungen anzupassen. Es sei nicht nötig, ein Microsoft-Konto einzurichten.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Web

5  Kommentare expand_more 5  Kommentare expand_less