Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Einsam trotz Facebook

05. Juli 2010, 00:04 Uhr
leben heute kompakt
Sogenannte „Freunde“ im Netz Bild: dpa

Soziale Netzwerke wie Facebook helfen nicht dabei, enge Freundschaften zu schließen. Im Gegenteil, sie können Menschen in Einsamkeit, Schlaflosigkeit oder Stress treiben, sagen Forscher der Universität Arizona.

Soziale Netzwerke wie Facebook helfen nicht dabei, enge Freundschaften zu schließen. Im Gegenteil, sie können Menschen in Einsamkeit, Schlaflosigkeit oder Stress treiben, sagen Forscher der Universität Arizona. Schuld daran sei die Oberflächlichkeit des Kontakts mit einer Vielzahl an sogenannten Freunden. Diese rufe bei manchen Menschen Gefühle der Distanz hervor, sagen die Forscher. Für den Wiener Psychotherapeuten Raphael Bonelli haben Facebook und Twitter den Freundschaftsbegriff verändert. War sie früher ein „dem anderen Gutes wollen“, bedeutet Freundschaft im Internet oft nur, dass man andere über die aktuelle Befindlichkeit informiert und die Nachrichten eines anderen abonniert.

mehr aus Web

Faktencheckdienst "NewsGuard" kritisiert Botsoftware ChatGPT

Spotify knackt Marke von 200 Millionen Abo-Kunden

Zehntausende Jobs weg: Wie es zum Aderlass in der Tech-Branche kam

Samsung stellte neue Galaxy-Geräte vor

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Aktuelle Meldungen