Lade Inhalte...

Berichte über Kroatiens WM-Spenden waren "Fake News"

Von nachrichten.at   19.Juli 2018

Zlatko Dalic (links) hat diesen vermeintlichen Brief über Spenden an bedürftige Kinder nie geschrieben.

Zahlreiche Online-Portale im deutschsprachigen Raum berichteten von der schönen Nachricht. In allen Meldungen hieß es, die WM-Prämie der kroatischen Elf würde einem Fonds zugutekommen, der bedürftigen kroatischen Kindern Urlaube am Meer ermöglicht.

Ursprung der Falschmeldung ist ein vermeintlicher Brief des Nationaltrainers Zlatko Dalic. Darin wird die großzügige Spende des Teams angekündigt. Der Verfasser, so nahm man anfangs an, war Kroatiens Trainer. Wie sich später herausstellte, stammen die Zeilen nicht von Dalic.

Wie es zur Falschmeldung gekommen ist

Bereits vor fünf Tagen war im kroatischen Webportal dalicom.eu eine Kolumne veröffentlicht worden, die sich in Form eines "offenen Briefes" von Zlatko Dalic mit der bitteren sozialen Realität in Kroatien auseinandersetzt. Unter dem Titel "Paralleluniversum" beinhaltet der Brief auch einen Appell an die Vertreter der kroatischen Regierung, sich weniger ins Rampenlicht zu stellen.

Der fiktive Brief hat sich in den vergangenen Tagen im Internet verbreitet. Häufig fehlen bei den Screenshots auch der Titel und der Name des tatsächlichen Autors, Igor Premuzic. Es dauerte nicht lange, da dürften auch Redakteure deutscher und österreichischer Nachrichtenportale auf die vermeintlich wunderschönen Nachrichten aufmerksam geworden sein. 

"Das ist eine ausgedachte Geschichte"

Das Portal "Sport 1", das die falsche Spenden-Geschichte zunächst auch veröffentlicht hatte, erkundigte sich später bei Tomislav Pacak vom kroatischen Fußballverband. "Das ist eine ausgedachte Geschichte", sagte er zu "Sport 1". Wenn man sich dazu entschieden hätte, wäre dies auf der offiziellen Internetseite des Verbandes bekannt gemacht worden, so Pacak.

 

copyright  2019
13. November 2019