Lade Inhalte...

Society & Mode

Neon oder Pastell?

Von Claudia Riedler 12. Juni 2019 00:04 Uhr

Neon oder Pastell?
Mutig: neongelbe Socken

Zartes Rosé ist heuer genauso angesagt wie grelles Grün. Wem steht was?

NEON

Dieser Modetrend ist ein echter Knaller. Neonfarben sind heuer voll angesagt. Zuletzt gab es in den 1990er Jahren so viel Neon zu sehen. Damals waren die Leuchtfarben Teil der Technoszene, davor schmückten die grellen Accessoires vor allem die Protagonisten und Fans der Neuen Deutschen Welle. Und heute? Stars wie Kim Kardashian, Blake Lively oder Sängerin Rihanna tragen den Neon-Trend mit.

Wer dabei sein möchte, trägt Socken in Pink, knallgrüne Taschen, neongelbe Schuhe oder auch ganz grelle Shirts, Jacken und Mäntel. Besonders Mutige kleiden sich von Kopf bis Fuß in Neon. Andere begnügen sich mit einem oder zwei auffälligen Accessoires.

Aber kann und sollte das wirklich jeder tragen? "Neonfarben schmeicheln hellen Hauttypen leider nicht sehr. Umso besser stehen sie Frauen mit einem dunkleren Teint", sagt Martina Rieder-Thurn, Stilexpertin aus Linz (image-consulting.at). Sie rät, zuerst ein wenig vorsommerliche Sonne zu tanken, das könne nicht schaden. Nach ein paar Urlaubstagen im Süden können dann fast alle zu den grellen Farben greifen.

Neon von Kopf bis Fuß – das passt nicht immer. "Für den dezenteren Auftritt lässt man das leuchtende Top einfach unter dem schlichten, einfarbigen Blazer hervorblitzen. Noch dezenter und trotzdem modisch topaktuell wird das Outfit mit Accessoires in Neon", sagt Rieder-Thurn.

Besonders Modemutige begnügen sich allerdings nicht mit einer Neonfarbe: Sie kombinieren mehrere grelle Töne miteinander, im verrückten Colour-Blocking-Style.

Wer Neonfarben im Büro tragen möchte, sollte etwas von Flächenberechnung verstehen. "Der Flächenanteil bestimmt hier die Wirkung. Je formeller der Auftritt also sein sollte, umso dezenter sollten die kräftigen Farben eingesetzt werden", so lautet die Empfehlung der Stilexpertin.

Natürlich sind auch verschiedene Branchen unterschiedlich zu bewerten: "Kreative Branchen wie Werbeagenturen oder auch die Modebranche können hier mehr Mut zur Neonfarbe zeigen als sehr formelle Business-Zweige wie Versicherungen, Banken oder Steuerberater."

Welche Farben lassen sich besonders gut mit Neon kombinieren?

"Knallige Farben mit eher gedeckten Tönen in Kombination sind immer eine gute Möglichkeit", sagt Martina Rieder-Thurn. Besonders eindrucksvoll wird Neon im Zusammenspiel mit Weiß, Schwarz, Dunkelblau, Grau oder mit sanften Beige-Tönen.

PASTELL

Sie haben blumige Namen wie Rosé und Flieder oder heißen wie wohlschmeckende Eissorten, Pistazie, Pfirsich und Mint. Pastellfarben stehen für Frühling und Sommer und sind in jedem Fall hell, zart und eher dezent.
„Pastellfarben passen eigentlich jedem Typ. Rassige, dunkle Frauen sollten allerdings beim Styling für kontrastreiche Kombipartner sorgen, auch wenn das nicht ganz so im Trend liegt“, empfiehlt Stilexpertin Martina Rieder-Thurn aus Linz und hat noch einen Tipp parat: „Um mit Rosa oder Hellblau nicht zu kleinmädchenhaft auszusehen, sind schlichte, minimalistische Schnitte zu bevorzugen. Sehr cool sehen die neuen Hosenanzüge in Pastell aus.“ Etwa in Rosa.

Christian Dior hielt Rosa überhaupt für „die romantischste aller Farben“. Jede Frau sollte ein rosafarbenes Kleidungsstück in ihrem Schrank haben, schrieb der Stardesigner in seinem Lexikon „Das kleine Buch der Mode“ (erstmals 1954 erschienen). Rosa sei außerdem die Farbe des Glücks und der Weiblichkeit, heißt es weiter.

Dior bevorzugte rosafarbene Blusen, Schals und Kleider für junge Mädchen. „Es ist außerdem eine sehr schöne Farbe für Kostüme und Mäntel und eignet sich perfekt für Abendkleider.“
Flieder dagegen wird oft als problematisch angesehen. Doch auch hier gilt: Man muss nur die richtige Farbnuance für den eigenen Hautton finden.

Pistazie, der zarte Grünton, sieht hervorragend in Kombination mit Weiß, Schwarz, Beige und anderen Grüntönen aus. Hellblau im Zusammenspiel mit Camel ist der absolute Modehit.

Die Linzer Stylistin Martina Rieder-Thurn rät zu „Ton in Ton“. Das Ziel sei es, sanfte Kombipartner für das pastellfarbene Kleidungsstück zu finden. „Beige, Weiß und Hellgrau lassen sich zum Beispiel wunderschön sommerlich mit Pastell kombinieren“, so die Expertin. Echte Sommerlaune kommt auch auf, wenn man sich von Kopf bis Fuß in Rosé, Mint oder Flieder aus dem Haus wagt.

Und die Männer? Auch für sie sind Pastellfarben eine modische Option. Wichtig ist für die Herren: Kontraste setzen. Schöne Gegenspieler für die zarten Farben sind Jeansblau, Weiß und Schwarz.

Zart und leicht: Kleider in Pastell

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Claudia Riedler

Leiterin Redaktion Leben und Gesundheit

Claudia Riedler
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Society & Mode

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less