Lade Inhalte...

Bälle

Kirchdorf spielte beim Ball der Oberösterreicher groß auf

23. Januar 2017 00:05 Uhr

Kirchdorf spielte beim Ball der Oberösterreicher groß auf
Damenspende war ein Birnen-Cider der Mostkellerei Höllhuber aus Steinbach.

WIEN. Mehr als 4000 Besucher feierten im Austria Center in Wien.

Der ganze Bezirk hatte sich herausgeputzt. Bezirkshauptmann Dieter Goppold und sein Team hatten in einer logistischen Meisterleistung Protagonisten und Besucher in 35 Bussen in die Bundeshauptstadt gebracht. Und die Stimmung war von Beginn an prächtig. Schon vor dem offiziellen Einzug um 21.30 Uhr schwangen viele unter Begleitung des Bezirks-Salonorchesters Kirchdorf im großen Saal das Tanzbein.

Das Bezirksblasorchester marschierte dann unter tosendem Applaus, gefolgt von Goldhaubenfrauen, Landsmannschaften anderer Bundesländer und zahlreicher Vereine aus dem Bezirk Kirchdorf, feierlich ein. Othmar Thann, Obmann des Vereins der Oberösterreicher in Wien, begrüßte Landeshauptmann Josef Pühringer, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, die Nationalräte Markus Vogl, Johann Singer und Gerhard Deimek sowie zahlreiche weitere politische Vertreter des Landes, nicht zuletzt die Bürgermeister der Gemeinden des Bezirks Kirchdorf.

Auch Abt Ambros Ebhart vom Stift Kremsmünster ließ sich den Ball nicht entgehen, genauso wie Gerhart Holzinger, Präsident des Verfassungsgerichtshof, und Rudolf Höritzauer vom Militärkommando Oberösterreich.

Vereine begeistern Besucher

Ballkoordinatorin Augustine Eglauer hatte ganze Arbeit geleistet. Die lange Nacht wurde zu einer eindrucksvollen Leistungsschau der Vereine der Region, die drei Foyers und mehrere Bühnen bespielten. Von den Alphornbläsern Steyrtal über die in drei Generationen vertretene Maultrommelmusik Schwarz bis zu den Wartberger Plattlerinnen, die mit zwei fulminanten Auftritten das Publikum begeisterten, reichte das dargebotene Programm.

Gänsehautstimmung gab es bei der Mitternachtseinlage. Ein eigens von Markus Reiter komponiertes Musikstück, uraufgeführt vom Blasmusikorchester, war eine Liebeserklärung an den Bezirk Kirchdorf. Ein Film, der die ganze landschaftliche Schönheit der Region zeigte, begleitete Musik und Gesang. Dann folgte eine Percussion-Gruppe aus Kirchdorf, die mit aus Spritzgussanlagen der Kirchdorfer Kunststoffindustrie gestalteten Instrumenten eine von Max Murauer gestaltete eindrucksvolle Schlagzeug-Einlage lieferte.

Nachdem die Besucher auch die Mitternachts-Quadrille unter Anleitung von Bernhard Prühlinger erfolgreich absolviert hatten, war die Ballnacht aber noch lange nicht zu Ende. Im großen Saal wurde bis vier Uhr morgens getanzt. Viele ließen den Ball entweder in der Disco ausklingen oder rockten im Foyer bis in die Morgenstunden zu den Klängen der Partyband Jumping Jack aus Sipbachzell.

 

Ball-Hintergrund

Der Ball der Oberösterreicher in Wien wurde am Samstag zum 116. Mal ausgetragen. Traditionell durchgeführt wird er von jenem Bezirk, der die Landesausstellung bzw. die Landesgartenschau beherbergt. 2017 ist Kremsmünster Gastgeber der Gartenschau. Der Ball-Veranstalter, der Verein der Oberösterreicher in Wien, wurde 1885 gegründet und hat 1100 Mitglieder.

70.000 Oberösterreicher leben in der Bundeshauptstadt, damit ist Wien die zweitgrößte Stadt Oberösterreichs, scherzte Landeshauptmann Josef Pühringer bei seiner Rede. Unter den mehr als 4000 Besuchern waren auch etwa 1000 Studenten aus Oberösterreich, die in Wien ihr Studium bestreiten.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Bälle

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less