Lade Inhalte...

Motornachrichten

Sicherheit: Hersteller teilen die Echtzeitdaten

14. Juni 2019 17:01 Uhr

Sicherheit: Hersteller teilen die Echtzeitdaten
Volvo-Pkw kommunizieren bereits seit 2016 miteinander.

LINZ. Europaweites Pilotprojekt soll Leben retten.

Mit einem europaweiten Pilotprojekt soll die Verkehrssicherheit weiter erhöht werden: Im Rahmen der "European Data Task Force" tauschen Autohersteller wie Volvo, Daimler, Ford oder BMW sowie Dienstleister und EU-Staaten ab sofort anonymisierte Verkehrssicherheitsdaten von Fahrzeugen und der Infrastruktur aus. Dadurch sollen Verkehrsteilnehmer schnell auf Gefahren hingewiesen werden – grenzüberschreitend und markenübergreifend.

Treiber ist der schwedische Autohersteller Volvo, für den das Thema Sicherheit zum Markenkern gehört. "Diese Art der anonymisierten Datenübermittlung sollte kostenfrei erfolgen – zum Wohle der Allgemeinheit und der Gesellschaft. Sie rettet Leben, spart Zeit und das Geld der Steuerzahler", sagte Volvo-Chef Håkan Samuelsson bereits im Jahr 2017.

Mit den eigenen Sicherheitssystemen können Volvo-Pkw bereits heute miteinander kommunizieren und die Fahrer über ein cloud-basiertes Netzwerk vor rutschigen Straßen und Gefahren warnen. Beide Funktionen wurden erstmals 2016 in Schweden und Norwegen eingeführt und sind mittlerweile in allen neuen Volvos Serie.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Motornachrichten

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less