Lade Inhalte...

Motornachrichten

Fellini als Warnung

Von Carsten Hebestreit  10. Oktober 2020 00:04 Uhr

Fellini als Warnung
Schick: Die LED-Augenbrauen sind in der 500er-Motorhaube untergebracht. (Fiat)

WIEN. Der neue Elektro-500er summt nicht wie eine Straßenbahn, sondern spielt eine Filmmusik.

Der FCA-Konzern (Fiat, Alfa Romeo, Jeep) düse in Sachen E-Mobilität der Entwicklung hinterher – sagten Kritiker wie beispielsweise Ferdinand Dudenhöffer. Die Italiener drücken dafür jetzt kräftig aufs Fahrpedal. "Riesige SUVs mit riesigen Batterien auszustatten, ist nicht sinnvoll", schränkt aber FCA-Österreich-Chef Markus Wildeis ein. Der Konzern meint, die Mobilität müsse leistbar bleiben. Deshalb rüsten die Italiener ihre kleinen und mittleren Modelle mit Mild-Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Antrieben aus.

Alfa Romeo: Der vollelektrische Tonale wird frühestens Ende 2021 seine Runden auf zivilen Straße ziehen.

Jeep: Der Bestseller (Renegade) und sein nächster Verfolger (Compass) stehen als Plug-in-Hybridversionen bei heimischen Händlern. Die 4xe-Modelle liefern 177 kW (240 PS) und schaffen 46 Kilometer rein elektrisch (WLTP). Auf den ersten OÖN-Testkilometern schlich der Renegade im E-Betrieb lautlos über Güterwege, selbst das übliche Rumpeln auf dem kaputten Asphalt bügelte der Italo-Amerikaner akustisch weg. Im Hybridmodus beschleunigt der Renegade zwar nett, ist aber kein Heuler. Dafür steht für den Allradbetrieb üppig Drehmoment zur Verfügung.

Fiat: Die dritte Generation des 500er kommt ausschließlich mit E-Antrieb. Ein Wagnis, denn die Batterie mit 42 kWh Kapazität verteuert die Ikone deutlich. Neben den hochpreisigen Einführungsmodellen (Hatchback 34.900 Euro, Cabrio 37.900 Euro) dürfte das Basismodell um die 25.000 Euro kosten – abzüglich diverser Förderungen.

Kultcharakter hat der Viersitzer jedenfalls. Das runde Instrument hinter dem Lenkrad blieb, insgesamt gibt es nur wenige Schalter und Knöpfe – wie beim Original von 1957. Statt des Straßenbahnsurrens spielt der 500er unter 30 km/h eine Filmmusik von Fellini. Dieses Gimmick lässt sich aber auch auf Brummen umschalten.

Fiat 500e

Im Fiat 500e speichert eine 42-kWh-Batterie (brutto) Energie für 320 Kilometer (WLTP). Geladen werden kann der Akku mit 85 kW (DC-Gleichstrom) bzw. 11 kW (AC-Wechselstrom). Drei Fahrmodi stehen zur Auswahl: Normal, Range und Sherpa. Sherpa schafft die größte Reichweite.

Artikel von

Carsten Hebestreit

Redakteur Motor

Carsten Hebestreit
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Motornachrichten

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less