Lade Inhalte...

Motornachrichten

Erfrischende Jungzellenkur für elektrisierenden Koreaner

02. August 2022 00:04 Uhr

Erfrischende Jungzellenkur für elektrisierenden Koreaner
Auffällig ist das "Herzschlag"-LED-Tagfahrlicht. Unter der Klappe in der Mitte versteckt sich der Stromanschluss.

Die zweite Generation des Kia Niro zeigt ein munteres Gesicht und fährt mit bewährter Technik – Reichweite: bis zu 460 Kilometer.

Die E-Community vibrierte vor Aufregung, als Kia 2016 den Niro auf den Markt brachte. Feine Elektro-Technik mit einer verlässlichen Reichweite. Und schick war der Wagen auch noch!

Jetzt, sechs Jahre später, zeigen die Koreaner die zweite Generation des Elektro-Bestsellers (BEV) – jung, aufgefrischt, mit bewährter Technik. Wobei vollständigkeitshalber erwähnt werden muss, dass neben dem reinen Stromer zwei weitere Varianten das Angebot ergänzen: ein Plug-in-Hybrid und ein Hybrid. Zusammen knacken die beiden Versionen in Österreich aber nicht einmal die Zehn-Prozent-Hürde, neun von zehn Käufern entscheiden sich für das BEV-Modell.

Um 4,5 Zentimeter auf 4,42 Meter gestreckt, bunkert der Niro EV im Kofferraum 475 Liter Gepäck (+24 Liter), im beleuchteten "Frunk", dem Stauraum unter der Fronthaube, noch einmal 20 Liter.

Auffälligste Designänderung an der geschlossenen "Tigernasen"-Front ist wohl das "Herzschlag"-LED-Tagfahrlicht. Unter der Klappe in der Mitte verbirgt sich die Steckdose.

Im deutlich gewachsenen Innenraum verwendeten die Koreaner viel Recycling-Material. Der Dachhimmel beispielsweise besteht aus recycelten Papierfasern und für die Ledernachbildung der Sitzbezüge wird Bio-Polyurethan (Bio-PU) mit Tencel aus Eukalyptusblättern, hergestellt von der Lenzing AG, verwendet.

Zwei 10,25-Zoll-Bildschirme prägen das Cockpit, ein Head-up-Display liefert auf Wunsch bestens ablesbare Informationen. Apple CarPlay und Android Auto sind Serie.

Keine kleine Batterie mehr

Die kleine Batterie (39,2 kWh) wurde aus dem Programm genommen, im Angebot bleibt die 64,8-kWh-Variante (netto). Diese Energie reicht für 460 WLTP-Kilometer, kombiniert sollen gar 604 Kilometer möglich sein, sagt Kia. Ladeleistung: 72 kW (DC) bzw. 11 kW (AC). Mit dem 150-kW-Motor beschleunigt der Niro EV in 7,8 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Der Niro EV gibt aber auch Strom ab – bis zu 3 kW ("Vehicle-to-Device"-Funktion).

Der Kia Niro EV, der nun auch Anhänger bis 750 Kilogramm an den Haken nehmen darf, ist ab 43.640 Euro erhältlich.

Antriebsalternativen

Der Niro ist auch als Hybrid (HEV) und als Plug-in-Hybrid (PHEV) erhältlich. Der PHEV leistet 183 PS und schafft nun 65 Kilometer rein elektrisch (Vorgänger 49 km). Preis: 36.590 Euro. Der Vollhybrid erzeugt 141 PS und ist ab 29.540 Euro zu haben.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung