Lade Inhalte...

Auto-Tests

Nissan Qashqai: Es muss ja nicht immer ein Diesel sein

Von Clemens Schuhmann 05. Juni 2019 00:04 Uhr

Es muss ja nicht immer ein Diesel sein
Entscheidende Neuerung unter der Haube: Der 1,3-Liter-Benziner im Nissan Qashqai geht kultiviert und sehr engagiert zur Sache.

Der 1,3-Liter-Benziner im Nissan Qashqai überzeugt mit Agilität und niedrigem Verbrauch.

Als der japanische Autohersteller Nissan vor nunmehr zwölf Jahren den Nissan Qashqai auf unsere Straßen losgelassen hat, mussten wir uns einmal an den speziellen Namen gewöhnen. Er steht für einen durch die Wüste ziehenden Nomadenstamm, der im Südwesten des Iran lebt. An das Auto musste man sich hingegen nicht lange gewöhnen, der "Crossover" überzeugte auf Anhieb und hat sich rasch zum Bestseller der Marke gemausert. Damit das so bleibt, wird der Qashqai stets frisch gehalten, etwa mit dem neuen 1,3-Liter-Benziner.

Design: An der nach wie vor gefälligen Optik mussten die Designer kaum nachschärfen, lediglich am Kühlergrill und an den Leuchten wurde dezent gearbeitet. Der Neue ist sofort als solcher zu erkennen – aber ohne, dass der Vorgänger deswegen alt ausschaut.

Es muss ja nicht immer ein Diesel sein
Lobenswert sind die kräftig zupackenden Bremsen und der große Kofferraum.

Innenraum: Es ist verblüffend, wie viel Platz der 4,4 Meter lange Qashqai im Innenraum bietet. Das gilt sowohl für die Passagiere als auch fürs Gepäck. Recht hilfreich bei längeren Fahrten sind die zahlreichen praktischen Ablagen. Gefreut hat uns insbesondere, dass in den Türen selbst große Wasserflaschen Platz haben.

Die Bedienung ist watscheneinfach und selbsterklärend, das Infotainment-System bietet nun auch die Smartphone-Integration via "Apple CarPlay" bzw. "Android Auto". Überzeugend sind zudem die Ergonomie, die Geräuschdämmung und die bequemen Sitze. Da die Sicht nach hinten eingeschränkt ist, empfiehlt sich eine Rückfahrkamera (Serie ab der zweiten Ausstattungsstufe).

Es muss ja nicht immer ein Diesel sein
Volle Konnektivität ist garantiert.

Fahrwerk: Der Fünftürer liegt sicher auf der Straße und bleibt auch in engen Kurven sehr gut beherrschbar. Bei Lastwechselreaktionen greift das ESP bestimmt ein, die Wankbewegungen in Kurven halten sich in Grenzen. Und auf Landstraße bzw. Autobahn ist der Fahrkomfort sehr gut. Dazu kommen gut ansprechende, kräftig zupackende Bremsen. Antriebseinflüsse auf die Lenkung sind nur bei nasser Fahrbahn zu bemerken – und da auch nur beim forschen Anfahren.

Motor: Der 1,3-Liter-Benziner ersetzt den bisherigen Otto mit 115 PS sowie den 163 PS starken Benziner. Auffallend ist, dass der Vierzylinder laufruhig und deutlich leiser ist als die alten Triebwerke. Der Vierzylinder, der auch bei Renault und Mercedes (A-Klasse) verbaut wird, hat keine Mühe mit dem Auto, bei Bedarf ist der Qashqai sogar sehr flott unterwegs. Erfreulich ist zudem, dass das volle Drehmoment bereits ab ca. 1700 Umdrehungen zur Verfügung steht. Und beim Verbrauch ist der Benziner zurückhaltend, die 6,8 Liter im OÖN-Test sind in Ordnung.

Auf Wunsch gibt es für die getestete 160 PS starke Version auch ein Doppelkupplungsgetriebe (für gut 1900 Euro Aufpreis). Das muss aber eigentlich gar nicht sein, denn das 6-Gang-Schaltgetriebe ist knackig und sehr gut abgestimmt: In der Stadt ist man mit 50 km/h im fünften Gang gemütlich unterwegs – und auf der Autobahn liegen unerwartet niedrige Drehzahlen an, was wiederum den Langstreckenkomfort zugutekommt.

Es muss ja nicht immer ein Diesel sein
Die Bedienung gibt keine Rätsel auf.

Fazit: Es muss nicht immer Diesel sein, auch nicht bei einem Kompakt-SUV. Das zeigt der Nissan Qashqai eindrucksvoll, denn der 1,3-Liter-Benziner überzeugt mit Agilität bei gleichzeitig moderatem Verbrauch. Dazu kommt ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Und ein üppiges Platzangebot.

Nissan Qashqai 1,3 DIG-T 160

Preis: ab 27.960 Euro
OÖN-Testwagen 34.377 Euro

Motor: Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung
Hubraum 1332 ccm
Leistung 117 kW (160 PS) bei 5500 1/min
max. Drehmoment 260 Nm bei 1750 1/min

Verbrauch (NEFZ)
Stadt/Land/Mix 7,0/5,0/5,7
OÖN-Test 6,8
Tank/Kraftstoffart 55 l/Super

Umwelt: Euro-6d TEMP
CO2-Ausstoß 130 g/km

Antrieb: Front
Getriebe 6-Gang-Schalter

Fahrleistungen:
0 auf 100 km/h in 8,9 sec
Spitze 200 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H 4394/1806/1590 mm
Radstand 2646 mm
Leergewicht 1510 kg
Zuladung 360 kg
Kofferraum 430 bis 1598 Liter
Anhängelast gebr. 1500 kg

Garantie: 3 Jahre/100.000 km

Plus: großzügige Platzverhältnisse, hervorragende Geräuschdämmung, exzellent verarbeitet, agiler und sparsamer Motor

Minus: kein Allradantrieb für den Benziner, Sicht nach hinten

Artikel von

Clemens Schuhmann

Redakteur Außenpolitik, Weltspiegel

Clemens Schuhmann
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Auto-Tests

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less