Lade Inhalte...

Auto-Tests

Jeep Renegade Trailhawk: Für das tägliche Abenteuer gerüstet

Von Clemens Schuhmann 25. September 2019 00:04 Uhr

Für das tägliche Abenteuer gerüstet
Der Jeep Renegade Trailhawk macht auf dem Asphalt, aber insbesondere auch auf rauen Pisten eine herausragende Figur.

Der Jeep Renegade Trailhawk glänzt vor allem abseits der befestigten Straßen

Wer Jeep sagt, meint Abenteuer, Robustheit, Allradantrieb und Geländegängigkeit. Der Kompakt-SUV Jeep Renegade Trailhawk passt da perfekt ins Bild. Denn die Bezeichnung Trailhawk ist gleichbedeutend mit höchster Offroad-Kompetenz.

Design: Der Jeep Renegade ist ein kantiger Typ – und mit seinen 4,2 Metern Außenlänge gleichzeitig auch sehr kompakt und wendig. Besonders auffällig sind die schwarzen Elemente (Dach, Motorhaube) und der Offroad-Zierrat. Letzterer ist sogar berechtigt, da der Renegade Trailhawk auch im harten Geländeeinsatz eine hervorragende Figur macht. Die Rücklichter im Benzinkanister-Design und die vielen Jeep-Zitate zeugen von viel Liebe zum Detail.

Für das tägliche Abenteuer gerüstet
Gute Übersicht, sehr bequeme Sitze, praktische Ablagen und volle Konnektivität.

Innenraum: Dank der kantigen Optik bietet der Jeep Renegade innen viel mehr Platz, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Das gilt sowohl für die bis zu fünf Passagiere als auch für den Kofferraum. Dazu passen die sehr bequemen Sitze, die ausreichend Seitenhalt bieten. Praktisch sind die vielen Ablagen und die großen Getränkehalter – Amerika lässt grüßen!

Die Bedienung ist selbsterklärend und watscheneinfach. Auf dem letzten Stand der Technik ist die Konnektivitätsanbindung, "AppleCarplay" bzw. "Android Auto" sind an Bord. Der 8-Zoll-Touchscreen reagiert schnell und liefert eine gestochen scharfe Darstellung.

Für das tägliche Abenteuer gerüstet
Fünf Fahrmodi stehen bereit.

Fahrwerk: Bemerkenswert ist, dass der Jeep Renegade Trailhawk, der ja ganz auf den Offroad-Einsatz ausgelegt ist, recht komfortabel daherkommt. Der kompakte Abenteurer ist zwar keine Sänfte, ermöglicht aber auch marterfreie Langstreckenfahrten. Mitverantwortlich dafür ist die ausgezeichnete Geräuschdämmung. Gewöhnungsbedürftig ist lediglich eine leichte Wankneigung in flott gefahrenen Kurven – das ist der hohen Bauweise geschuldet. Die Version Trailhawk verfügt ja über 21 Zentimeter Bodenfreiheit.

Ganz in seinem Element ist der Jeep Renegade Trailhawk im Gelände, denn der Fahrer kann mittels Drehrad zwischen verschiedenen Fahrprogrammen wählen – also Auto, Sand, Snow, Mud oder Rock. Damit sollte fast jedes Ziel erreichbar sein. Vorteilhaft in diesem Zusammenhang ist die gute Übersicht. Lediglich die Sicht nach (schräg) hinten ist etwas eingeschränkt. Abhilfe schafft da jedoch die (optionale) Rückfahrkamera.

Für das tägliche Abenteuer gerüstet
Rückleuchten im Kanister-Design

Motor: Den besonders geländegängigen Jeep Renegade Trailhawk gibt es ausschließlich mit 170 PS starkem Vierzylinder-Dieselmotor, der mit einer 9-Gang-Wandlerautomatik kombiniert ist. Der Selbstzünder hat mit dem 1,6 Tonnen schweren Fünftürer leichtes Spiel. Beschleunigung und Durchzug sind fulminant. Dabei spielt übrigens die Automatik gekonnt ihre Stärken aus – sie schaltet schnell und sanft. Der Verbrauch hält sich dabei in Grenzen. Im OÖN-Test erreichten wir im Schnitt 7,7 Liter – was angesichts der gebotenen Technik, des hohen Aufbaus und der 1,6 Tonnen Leergewicht in Ordnung ist.

Fazit: Der Jeep Renegade sticht dank der kantigen Optik und aufgrund seiner hohen Offroad-Kompetenz aus dem stetig wachsenden Rudel der Kompakt-SUV wohltuend heraus. Er ist somit eine hochinteressante Alternative.

Jeep Renegade Trailhawk 2,0 4WD AT

Preis: ab 21.400 Euro
OÖN-Testwagen 43.014 Euro

Motor: Vierzylinder-Diesel mit SCR-Katalysator
Hubraum 1956 ccm
Leistung 125 kW (170 PS) bei 3750 U/min
max. Drehmoment 350 Nm bei 1750 U/min

Verbrauch (MVEG)
Stadt/Land/Mix 7,4/6,1/6,6
OÖN-Test 7,7
Tank/Kraftstoffart 55 l/Diesel

Umwelt: Euro 6d-TEMP
CO2-Ausstoß 173 g/km

Antrieb: Allrad
Getriebe 9-Gang-Automatik

Fahrleistungen:
0 auf 100 km/h in 8,9 sec
Spitze 196 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H 4236/1805/1697 mm
Radstand 2570 mm
Leergewicht 1660 kg
Zuladung 510 kg
Kofferraum 351 bis 1297 Liter
Anhängelast 1500 kg

Garantie: vier Jahre/120.000 km

Plus: eigenständiges Design, viel Liebe zum Detail, exzellente Traktion, kräftiger und genügsamer Motor, feine Automatik

Minus: Sicht nach hinten, Motor bei voller Beschleunigung rau

Artikel von

Clemens Schuhmann

Redakteur Außenpolitik, Weltspiegel

Clemens Schuhmann
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Auto-Tests

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less