Lade Inhalte...

Auto-Tests

Ein Ex-Sportler auf Abwegen

Von Markus Prinz 04. August 2019 00:04 Uhr

Ein Ex-Sportler auf Abwegen
Der Eclipse Cross macht nicht nur auf der Straße eine gute Figur, sondern erlaubt auch Abstecher ins Grüne.

Warum der Eclipse Cross bei Mitsubishi gegen den Strom schwimmt – und das erfolgreich.

Wie wird man eine erfolgreiche Automarke? Man stelle einen Kleinwagen, einen Kompakten, eine etwas geräumigere Limousine/einen Kombi und eventuell noch einen Geländewagen ins Schaufenster und warte auf Kunden. So weit, so einfach. Doch seit dem SUV-Boom bleiben vor allem Limousinen zunehmend Ladenhüter, die Hersteller reagieren und produzieren Geländewagen in allen Größen und Formen. So auch Mitsubishi. Die Marke mit den drei Diamanten hat nur noch zwei Nicht-SUVs in der Produktpalette, den Space Star und den L200 (Pick-up). Und nicht nur das – zwischen dem ASX, einem Kompakt-SUV, und dem Outlander, einem Geländewagen erster Güte, braucht es nun einen weiteren Abkömmling dieser Gattung. Mit Coupé-Heck und sportlicher Attitüde, kompakt, aber doch geräumig: den Eclipse Cross.

 

Design: Elf Zentimeter länger als der ASX und 20 Zentimeter kürzer als der Outlander – das ist der Mitsubishi Eclipse Cross. Dass der SUV bis vor kurzem ausschließlich mit Benzinmotoren angeboten wurde, ist ein Indiz dafür, dass dieser Mitsubishi etwas gegen den konzerneigenen Strom schwimmt. Schließlich sind die Japaner hierzulande als Dieselmarke bekannt und geachtet. Auch das Coupé-ähnliche, zweigeteilte Heck ist nicht ganz das, wofür die Nachfahren des Pajero bei uns bekannt sind. Es verrät aber gleichzeitig mehr über die Namensgebung. Denn "Eclipse" stammt vom 1990 bis 2012 produzierten Sportcoupé Mitsubishi Eclipse. Ein Ex-Sportler, höhergestellt also.

 

Innenraum: Der Innenraum wirkt freundlich und gut verarbeitet. Der Fahrer – im Idealfall nicht größer als 1,90 Meter – erhält alle wichtigen Informationen über ein Head-up-Display. Für größere Fahrer ist dieses allerdings nicht gut einsehbar, da sich die Projektion nicht ganz so flexibel wie gewünscht verstellen lässt. Auch ein vollwertiges Navi fehlt, wenn nicht das Smartphone verbunden wird. Zwei kleine Kritikpunkte an einem sonst sehr ausgereiften Cockpit-Konzept. Pluspunkte gibt es für die Rückbank, die sich in der Neigung sowie in der Längspositionierung verstellen lässt – extrem praktisch.

Ein Ex-Sportler auf Abwegen
Der Innenraum samt längsverstellbarer Rückbank

Fahrwerk: Ja, der Markt ist voll von Möchtegern-SUVs, die beim bloßen Anblick einer 40-Prozent-Steigung auf losem Untergrund freiwillig umdrehen würden. Und nein, der Eclipse Cross zählt nicht zu diesen "Geländewagen". Der Fünftürer hat von seinen Ingenieuren ein potentes Fahrwerks- und Antriebspaket verbaut bekommen. Selbst die Forstwege im Waldareal des Schwiegervaters, die für Geländetests wie auch für die Heidelbeer-Ernte nur allzu gut geeignet sind, stellten den Kraxler vor keine Schwierigkeiten.

 

Motor: Erstmals gibt’s den neuesten SUV von Mitsubishi auch mit Selbstzünder. Das mag nach Rückschritt klingen, ist aber ein großer Schritt nach vorne. Nicht zuletzt deshalb, weil viele Pendler und Langstreckenfahrer nach wie vor auf den Diesel schwören. Der OÖN-Testverbrauch pendelte sich bei 7,2 Litern pro 100 Kilometer ein (im EcoModus lässt sich der Japaner sogar unter sieben Litern bewegen). Zudem kommt der 148 PS starke Vierzylinder in Kombination mit einer hervorragenden 8-Stufen-Automatik. Bemerkenswert, zumal die meisten asiatischen Hersteller sich auf das stufenlose CVT-Getriebe eingeschworen haben.

 

Fazit: Der neueste Vertreter der SUV-Palette von Mitsubishi ist ein Ex-Sportler, der auch abseits der Straße eine gute Figur macht und alle Vorzüge von SUVs ideal ausspielen kann.

 

Mitsubishi Eclipse Cross 2,2 DI-D 4WD

Preis: ab 36.300 Euro
OÖN-Testwagen 39.300 Euro

Motor:

Diesel-Vierzylinder mit Turbolader

Hubraum 2268 ccm
Leistung 109 kW (148 PS) bei 3500 1/min
max. Drehmoment 388 Nm bei 2000 1/min

Verbrauch (NEFZ)
Stadt/Land/Mix 8,3/6,1/6,9
OÖN-Test 7,2

Tank/Kraftstoffart 60 l/Diesel

Umwelt: Euro-6d-TEMP
CO2-Ausstoß 183 g/km

Antrieb: Allrad-Antrieb
Getriebe 8-Gang-Automatik

Fahrleistungen:
0 auf 100 km/h 10,0 sec
Spitze 193 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H 4405/1805/1674 mm
Radstand 2670 mm
Bodenfreiheit 183 mm
Leergewicht 1738 kg
Zuladung 562 kg
Kofferraum 341-448 Liter

Anhängelast gebr. 2000 kg
ungebremst 750 kg

Garantie: fünf Jahre

Plus: gelungenes Design, verschiebbare Rückbank, effiziente Motor-Getriebe-Einheit.
Minus: kein Serien-Navi.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Auto-Tests

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less