Lade Inhalte...

Chronik

Urlaubsreisen treiben Corona-Neuinfektionen in die Höhe

Von nachrichten.at/apa   19. Juli 2021 12:48 Uhr

(Symbolbild)

WIEN. Reisen machen mittlerweile fast ein Drittel aller Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Österreich aus.

Das zeigt - bezogen auf die Kalenderwoche 27 (5. bis 11. Juli) - ein Blick auf die jüngste Epidemiologische Abklärung der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). Demnach ließen sich 31,1 Prozent aller geklärten Fälle auf Reisetätigkeiten zurückführen. In der Woche davor (KW 26 - 28. Juni bis 4. Juli) waren es 25,3 Prozent.

Anstieg von 1,7 auf 31 Prozent

Wie sehr Urlaubs- und Ferienreisen die Corona-Zahlen nach oben treiben, verdeutlicht die Entwicklung in den vergangenen zwei Monaten. Bis Ende Juni lag der reiseassoziierte Anteil an den geklärten Gesamtinfektionen zwischen 1,7 Prozent (KW 22 - 31. Mai bis 6. Juni) und 5,2 Prozent (KW 24 - 14. bis 20. Juni).

Weiter rückläufig ist dagegen der Anteil der Infektionen, die in Haushalten stattfinden. Machte ihr Anteil am Infektionsgeschehen Ende Mai noch 66,4 Prozent aus (KW 21 - 24. bis 30. Mai), reduzierte sich dieser in der KW 27 auf 33,4 Prozent. 10,7 Prozent der in der KW 27 geklärten Corona-Fälle entfielen auf den Freizeitbereich, ein Anstieg um 1,8 Prozent gegenüber der Vorwoche. 15,1 Prozent machte der Bildungsbereich aus - mehr als ein doppelt so hoher Wert wie in der KW 26 (7,6 Prozent).

Gastro-Öffnung ließ Zahlen steigen

Auffallend: mit 4,6 Prozent an den Gesamtinfektionen hat in der KW 27 auch die Hotellerie und Gastronomie wieder merkbar zum Infektionsgeschehen beigetragen – der höchste Wert, seit diese Branche Mitte Mai wieder aufsperren durfte. Dagegen gibt es seit Ende Mai in der Kunst und Kultur keinen nachgewiesenen Beleg für Corona-Infektionen, im Sport mit einem Anteil von zuletzt 0,3 Prozent aller Fälle (KW 27) kaum. 

Schärfere Kontrollen

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) haben am Montag schärfere Kontrollen in der Gastronomie zur Einhaltung der 3G-Regeln angekündigt. Speziell im Bereich der Nachtgastronomie sei es zuletzt zu mehr Corona-Infektionen gekommen. Die Behörden können künftig auch schneller ahnden, da die Exekutive nun auch Organmandate ausstellen kann. Mehr dazu in diesem Artikel: 

Insgesamt rückläufig ist der Anteil der Fälle, bei denen sich die Infektionsquelle klären lässt. Bei insgesamt 1.076 Fällen in der KW 27 lag dieser Anteil bei 68,6 Prozent. In den KW 25 und 26 lag die Klärungsquote noch bei 75,0 bzw. 72,3 Prozent. 

Am Montag lag die Zahl der Neuinfektionen mit 263 binnen der vergangenen 24 Stunden unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage, allerdings deutlich über dem Wert von vergangenen Montag. Details zu den aktuellen Zahlen erfahren Sie hier: 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

115  Kommentare expand_more 115  Kommentare expand_less