Lade Inhalte...

Chronik

Südafrika-Variante erreichte Kärnten

Von nachrichten.at/apa   21. Februar 2021 19:39 Uhr

Illustration des Coronavirus

Im Kärntner Bezirk Spittal an der Drau ist nun ein erster Infektionsfall mit der Südafrika-Mutation des Coronavirus aufgetaucht.

Die infizierte Person hatte Kontakt nach Tirol, wo diese Mutation bereits stärker verbreitet ist. Die Kärntner Landesregierung bestätigte Meldungen, dass die Variante B.1.351 nachgewiesen wurde. Bei der infizierten Person handle es sich um eine Frau, hieß es. Über ein Familienmitglied habe sie Kontakt nach Tirol gehabt. In Kärnten und auch in Tirol sei bereits mit dem Verdacht auf die Virusmutation ein besonders sorgfältiges Contact-Tracing angeordnet worden. Außerdem seien von der Landessanitätsdirektion Kärnten großzügige Umgebungstestungen mittels PCR-Test veranlasst worden, berichtete der ORF am Sonntag.

Bisher wurde die Mutation, die als "Südafrika-Variante" bekannt ist, fast ausschließlich in Tirol nachgewiesen. Dazu kommen fünf Fälle in Wien und jeweils einer in Niederösterreich, Salzburg, der Steiermark und nun eben in Kärnten. Experten warnen vor der Mutation B.1.351, da es Hinweise darauf gibt, dass bisher entwickelte Impfstoffe gegen diese Corona-Variante deutlich schlechter wirken. 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Chronik

17  Kommentare expand_more 17  Kommentare expand_less