Lade Inhalte...

Chronik

Statt Schnäppchenjägern bummelten Hirsche im Designer-Outlet

Von nachrichten.at/apa/jup   08. April 2020 12:38 Uhr

PARNDORF. Die Natur kehrt zurück: Ein Security-Mitarbeiter entdeckte zwei ungewöhnliche Gäste im derzeit geschlossenen Designer Outlet Parndorf.

Wegen der Coronakrise ist derzeit der sonst pulsierende Kundenstrom auch in der Shoppingmetropole im burgenländischen Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) vorübergehend abgeebbt. Statt einkaufsfreudiger Touristen haben nun anscheinend Hirsche und Rehe die Gunst der Stunde genutzt und einen Bummel vorbei an den Geschäften genommen – nicht ohne einen Blick in die eine oder andere Auslage zu werfen.

Bilder in sozialen Netzwerken zeigen das Wild vor einem japanischen Restaurant. "Vielleicht hatten die beiden Rothirsche wirklich Hunger, vielleicht waren sie aber auch nur über ihr Spiegelbild verwundert, als sie neugierig gegen die Glasfront des asiatischen Lokals blickten", schreibt die Gemeinde Parndorf auf ihrer Facebookseite.  

Auch er habe schon ein Foto gesehen, sagte Bürgermeister Wolfgang Kovacs. "Bei uns gibt es Rehe", nur einige hundert Meter in der Nachbarschaft liegen Felder, so der Ortschef. Das Wild bräuchte praktisch nur über die Fahrbahn zu laufen.

"Oder es ist eine gute Fotomontage"

"Oder es ist eine gute Fotomontage", meinte Kovacs. Er habe selbst kürzlich in der Ortschaft einen Hasen laufen sehen: "Das ist auch nicht alltäglich". Dass sich kürzlich Rehe ins Einkaufsparadies verliefen, bestätigte die Polizei. Security und Polizisten hätten sie dann Richtung Felder geleitet.

Knappe Reaktion des Unternehmens: Dass man damit in die Medien komme, sei "nicht unser Interesse", deshalb gebe es dazu keinen Kommentar. In sozialen Netzwerken wird derzeit angeregt darüber diskutiert, ob es sich um einen Aprilscherz handelt. Dass es mehrere Aufnahmen aus verschiedenen Winkeln gibt, spricht dagegen.  

Begleitschutz für Osterhasen

Die wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen menschenleeren Innenstädte und verkehrsberuhigten Autobahnen locken auch andernorts Tiere an. So unternahm ein Hase am Wochenende einen flotten Ausflug auf die A1 bei Mondsee und wurde dabei von zwei Asfinag-Mitarbeitern, die dem flauschigen Verkehrsteilnehmer Begleitschutz boten, gefilmt:

In Kammer-Schörfling flanierte ein Schwan seelenruhig über die sonst an Wochenenden stark befahrene Straße, wie der Schnappschuss unten zeigt. Haben auch Sie ungewöhnliche Aufnahmen von Wildtieren in der Stadt? Schicken Sie uns Bilder und eine kurze Beschreibung an online@nachrichten.at.

Seltene tierische Besucher

Enten spazieren durch Paris, Rehe durch London, Kaschmirziegen sonnen sich in den Vorgärten des walisischen Llandudno: Wie die Natur die Städte in aller Welt wieder zurückerobert, sehen Sie in dieser Galerie: 

Bildergalerie ansehen

Bild 1/16 Bildergalerie: Die Natur kehrt zurück: Seltene tierische Besucher in Städten

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Chronik

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less