Lade Inhalte...

Chronik

Rund 1000 Feuerwehrleute in der Steiermark im Unwetter-Einsatz

Von nachrichten.at/apa   04. August 2020 21:46 Uhr

Die Situation in der Steiermark bei Krieglach.

GRAZ. Tausend Feuerwehrleute sind Dienstagnachmittag und -abend nach heftigen Gewittern und Starkregen in vielen Regionen der Steiermark im Einsatz gestanden.

Laut Thomas Meier, Sprecher des Feuerwehrverbandes, waren besonders die Kräfte in Feldbach, Fürstenfeld, Weiz, Graz-Umgebung und Graz gefordert - punktuell auch Hartberg.

Nahe Riegersburg im Bezirk Südoststeiermark war ein Autolenker von Wassermassen eingeschlossen. Feuerwehrleute befreiten ihn aus seiner Notlage. In Breitenfeld an der Rittschein trat ein Bach bis zu einem Meter über die Ufer und überschwemmte Wohnhäuser, Keller und Wirtschaftsgebäude.

Im Laufe der Abendstunden flossen die Wassermassen großteils wieder ab, doch die Räumlichkeiten mussten ausgepumpt und gesäubert werden. Dafür wurde ein Katastrophenhilfsdienst-Zug aus dem Abschnitt St. Stefan im Rosental mit fünf Wehren hinzugezogen. Allein im Bereichsfeuerwehrverband Feldbach standen rund 390 Männer und Frauen von 31 Wehren mit 60 Fahrzeugen im Einsatz.

Im Großraum Gleisdorf, der heuer bereits zwei Mal schwer von Unwettern getroffen wurde, war vor allem der Ort Sulz betroffen. Der Wasserpegel der Raab stieg bedrohlich an und auch im Bereich Kroisbach mussten die Feuerwehren zu Hochwassereinsätzen ausrücken.

Über die Überflutungen in Oberösterreich lesen Sie in unserem Liveticker!

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Chronik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less