Lade Inhalte...

Chronik

Österreichs Feuerwehrdamen bei Weltmeisterschaft in Moskau

Von nachrichten.at   20. September 2019 10:59 Uhr

Petra Albrecht, Ines Schwaiger, Jasmin Dampier, Stefanie Haag, Susanne Nastberger, Caroline Schaider, Katrin Fischer und Karoline Sühs (v.l.n.r.)

MOSKAU. Österreichs Feuerwehrdamen-Nationalteam nahm erfolgreich an der Weltmeisterschaft in Russland teil.

Die Athletinnen erzielten bereits in den ersten beiden Einzelwettkämpfen persönliche Bestleistungen. Aufgrund zwei leichterer Verletzungen setzte die Mannschaft beim 400-Meter-Staffellauf alles auf eine Karte und trat mit einer statt zwei Staffelgruppen an, um die verletzten Athletinnen für den nassen Löschangriff zu schonen.

Nun freut sich die Mannschaft auf Kasachstan, das Gastgeberland der nächsten Weltmeisterschaft im Jahr 2020.

Caroline Schaider beim 400 Meter Staffellauf

Oberösterreicherin Ines Schwaiger mit von der Partie

Das erste mal bei der Weltmeisterschaft mit dabei war die 21-jährige Ines Schwaiger aus Garsten (Bezirk Steyr-Land): „Das erste Mal bei einer Weltmeisterschaft und das gleich in Russland, wo der Feuerwehrsport einen so hohen Stellenwert hat, war ein unglaublich schönes und beeindruckendes Erlebnis. Besonders beim Einzug der Nationen, bei der Nationalhymne im Stadion vor den Wettkämpfen und am Start hatte ich Gänsehaut“, sagte Schwaiger, die in der morgigen Print-Ausgabe der OÖNachrichten als Oberösterreicherin des Tages vorgestellt wird.

Nasser Löschangriff

 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Chronik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less