Lade Inhalte...

Chronik

Missbrauch: Bußgottesdienst im Stephansdom

Von hhi   31. März 2010 21:24 Uhr

Kardinal Schönborn leitete Gottesdienst

Mit einem Klage- und Bußgottesdienst im Wiener Stephansdom geht Kardinal Schönborn am Mittwoch auf die Missbrauchsfälle in der römisch-katholischen Kirche ein. Angekündigt ist dabei ein "Schuldbekenntnis im Namen der Kirche" vonseiten des Wiener Erzbischofs. Auch die kritische Plattform "Wir sind Kirche" war eingeladen, die Veranstaltung mitzugestalten. Der Gottesdienst beginnt um 19 Uhr.

Das Leitmotiv der Messe lautet "Ich bin wütend, Gott!" Erwartet wird ein großer Andrag von Besuchern. Bei der Heiligen Messe, die Schönborn leiten wird, sollen sich auch Missbrauchsopfer zu Wort melden und über ihre Erfahrungen berichten. "Sie werden Zeugnis von ihrer bedrängenden Situation geben", kündigte Dompfarrer Anton Faber an. In Fürbitten und einem besonderen "Weihrauch-und Kerzenritus" könnten die Gottesdienstbesucher "ihre Ohnmacht und Enttäuschung genauso wie ihre Hoffnungen und Bitten vor Gott tragen", so Faber.

Die Gestaltung der Liturgie werde bewusst die alte kirchliche Tradition der Klagepsalmen aufgreifen, um die "dunklen Seiten" des Lebens vor Gott zu bringen, erklärte Dompfarrer Faber. Hans Peter Hurka von "Wir sind Kirche" zeigte sich im Vorfeld des Bußgottesdienstes überzeugt, "dass das Aussprechen von Enttäuschungen ein wichtiger erster Schritt zur Aufarbeitung sein kann".

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Chronik

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less