Lade Inhalte...

Chronik

Anschober: An der Maskenpflicht ändere sich derzeit nichts

Von nachrichten.at/apa   20. Mai 2020 14:04 Uhr

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne)

WIEN. Noch 37 Corona-Patienten befinden sich derzeit auf Intensivstationen, berichtet Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Der Maskenpflicht bleibe er derzeit treu. Verwirrung löste er aus, was die Öffnung der Fitnessstudios betrifft.

In Österreicher befinden sich Stand Mittwoch-früh noch 37 Corona-Patienten auf Intensivstationen, sagte Anschober am Vormittag auf einer Pressekonferenz mit Medizinern. Dies sei ein Minus von 32 Prozent zur Vorwoche. Die höchste Belegung von Coronapatienten auf Intensivstationen gab es am 8. April. Damals mussten 267 Personen intensiv-medizinisch wegen Corona behandelt werden.

Anschober stellte am Mittwoch fest, dass Fitnessstudios in Österreichs noch nicht Ende Mai öffnen dürfen. Wann genau, könne er nicht sagen. "Irgendwann im Juni." Während der laufenden Pressekonferenz revidierte Anschober diese Aussage jedoch. Fittnessstudios dürfen doch am 29. Mai aufsperren, sagte er.

FitInn
Ende Mai darf wieder in Studios geschwitzt werden.

Für Thermen stellte Anschober in der nächste  Zeit keine Veränderung der derzeit bestehenden Corona-Bedingungen in Aussicht. "Man muss wirtschaftliche Aspekte und Gesundheit abwiegen", so der Gesundheitsminister.

Anschober hat sich bei der Pressekonferenz für die Beibehaltung der derzeit gültigen Maskenpflicht ausgesprochen. Mund-Nasenschutz muss unter anderem in Geschäften und in Öffentlichen Verkehrsmittel getragen werden. "In der jetzigen Situation erfüllt die Maske eine wesentliche Funktion."

Allerdings könne er sich sehr wohl vorstellen, dass es "irgendwann eine gewisse Flexibilität geben könnte". Bereits mehrfach angekündigt hat der Gesundheitsminister eine große Detailevaluierung aller Maßnahmen in der ersten Junihälfte. "Da werden wir uns solche Fragen dann ansehen", kündigte Anschober an. Allerdings könne er definitiv keinen Zeitpunkt sagen, "wann wir einzelne Maßnahmen reduzieren können"

Anschober hat sich gegen eine Impfpflicht in Sachen Coronavirus ausgesprochen, diese werde es nicht geben. "Meine Erwartung und Hoffnung ist, dass die Krise so manifest da ist, dass das auf freiwilliger Ebene auch erreichbar ist", sagte der Gesundheitsminister.

Video:  Intensivmedizin kommt bisher mit blauem Auge durch die Krise

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Chronik

85  Kommentare expand_more 85  Kommentare expand_less