Lade Inhalte...

Chronik

Impfnachweis gilt nur noch maximal für 270 Tage

06. Dezember 2021 00:04 Uhr

Impfnachweis gilt nur noch maximal für 270 Tage
Impfnachweis auf dem Handy

WIEN. Für zwei- bzw. dreifach Geimpfte war der Impfnachweis bisher 360 Tage lang gültig, doch das hat sich nun geändert.

Seit heute beträgt die Gültigkeitsdauer der Zertifikate (Grüner Pass) – rückwirkend – nur noch 270 Tage, knapp neun Monate. Wer also – aus heutiger Sicht – den zweiten Stich am 11. März 2021 oder davor bekommen hat, gilt als ungeimpft. Mit dieser Verkürzung verlieren bundesweit mehr als 28.000 Impfnachweise ihre Gültigkeit. Ausgenommen von der Reduktion sind Genesene, die zumindest einmal geimpft sind: Für sie gilt laut Sozialministerium der Impfnachweis weiterhin 360 Tage lang. Auch für Geimpfte, die mit dem Vakzin Janssen immunisiert worden sind, gibt es eine Neuerung: Sie brauchen ab 3. Jänner 2022 den zweiten Stich für ein weiterhin gültiges Impfzertifikat.

Contact Tracing neu

Änderungen gibt es auch beim Contact Tracing. Menschen, die ausschließlich mit einem Vektorimpfstoff (AstraZeneca bzw. Janssen) immunisiert wurden, gelten nach Ablauf von vier Monaten nach der zweiten Impfung als Kontakt-1-Personen und nicht wie bisher als K2-Personen und müssen in Quarantäne. Besteht der Verdacht, sich mit der Omikron-Variante angesteckt zu haben, gilt für alle, egal ob geimpft bzw. genesen: 14 Tage Quarantäne. Ein vorzeitiges Freitesten via PCR ist laut Landes-Krisenstab nicht möglich.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

8  Kommentare 8  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung