Lade Inhalte...

Chronik

Gefrorene Leiche in Berghütte entdeckt

Von nachrichten.at/apa   18. Januar 2021 18:07 Uhr

BREGENZ. Zwei Alpenvereinsmitglieder haben am 12. Jänner in einer Berghütte in Bürs (Bez. Bludenz) eine gefrorene männliche Leiche entdeckt.

Wie die Vorarlberger Polizei bekannt gab, handelt es sich bei dem Toten um einen 36-jährigen Briten, der in Brand (Bez. Bludenz) wohnte und arbeitete. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge dürfte der Mann nach dem 15. November in die Hütte eingedrungen sein und hat den Ofen eingeheizt. Letztlich starb der Mann an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Die sogenannte Sarotla-Hütte liegt auf 1.611 Meter Seehöhe, sie wird jeweils am 15. November winterfest gemacht. Dazu gehört auch, dass das Ofenrohr im Außenbereich abmontiert und die entsprechende Öffnung mit einer Platte dicht gemacht wird. Das dürfte der Brite nicht gewusst haben.

Die Polizei geht davon aus, dass sich der Mann einige Zeit in der Hütte aufgehalten bzw. dort gewohnt hat. Um in die Hütte zu gelangen, hatte er die Eingangstür aufgebrochen. Der genaue Todeszeitpunkt war nicht zu eruieren, Hinweise auf Fremdverschulden gebe es aber nicht.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Chronik

8  Kommentare expand_more 8  Kommentare expand_less