Lade Inhalte...

Chronik

Ferienbeginn im Osten: Mit Stau in den Urlaub

02. Juli 2022 00:04 Uhr

Lange Wartezeiten: Erhöhtes Stauaufkommen zu Ferienbeginn (Symbolbild)

WIEN. Am ersten Ferienwochenende müssen Autofahrer mit starkem Verkehr rechnen.

Die Reiselust ist groß und das erste Ferienwochenende startet für die Schüler aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Während sich der Straßenverkehr in den Jahren vor der Pandemie über die ersten Juli-Wochenenden langsam verdichtet hat, rechnet der ÖAMTC heute mit starkem Stauaufkommen und einem regelrechten "Blitzstart" in die Ferien.

Vor allem die Strecken in Richtung Süden werden aufgrund der Urlauber aus dem Osten Österreichs sowie aus Tschechien, der Slowakei und den zwei deutschen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein stark überlastet sein: Speziell auf der Tauernautobahn (A10) im Raum Salzburg, vor dem Gleinalm-Tunnel und vor Spielfeld, auf der Inntal-Autobahn (A12) und in Südtirol ist mit Verzögerungen zu rechnen. Weiters werden morgen, Sonntag, aufgrund einer Ironman-Veranstaltung im Großraum Wörthersee einige Straßen gesperrt.

Günstiges Tanken im Urlaub

Nachdem die Spritpreise in Österreich in den vergangenen Wochen stark gestiegen sind, rät ÖAMTC-Verkehrswirtschafterin Nikola Junick, vor Reiseantritt Tankstopps einzuplanen, um teure Tankstellen im Inland zu meiden. In Italien, Kroatien und Slowenien liegt das Preisniveau für Benzin derzeit unter dem Österreichs.

0  Kommentare 0  Kommentare