Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Erneut fast 50.000 Neuinfizierte

Von nachrichten.at/apa, 11. März 2022, 12:20 Uhr

WIEN. Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen binnen 24 Stunden hat am Freitag erneut an der 50.000er-Marke gekratzt.

Die Ministerien meldeten 49.323 weitere Infizierte. Das sind nur 109 Fälle weniger als am bisherigen Höchststand am Donnerstag, 49.432 Neuinfektionen waren da registriert worden. Außerdem wurden 27 weitere Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der Covid-19-Patientinnen und Patienten in den Spitälern ist am Freitag wieder gestiegen.

Drei Tage in Folge hat es in Österreich beinahe 50.000 Fälle binnen 24 Stunden gegeben. Am Mittwoch waren es 47.795 Neuinfektionen gewesen. Alleine seit vergangenen Freitag sind 263.394 Neuinfektionen hinzugekommen. Vor einer Woche hatten die Ministerium noch 32.419 Neuinfektionen gemeldet.

Personalausfälle in Spitälern

Die beinahe 50.000 Fälle haben den Schnitt der vergangenen sieben Tage wieder in die Höhe getrieben, er liegt nun bereits bei 37.628 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug nunmehr 2.933,2 Fälle je 100.000 Einwohner. Am Freitag gab es in Österreich 358.629 laborbestätigte aktive Fälle, um 23.079 mehr als am Tag zuvor.

Im Krankenhaus liegen derzeit 2.751 Personen, das sind um 83 mehr als am Donnerstag. 176 Menschen werden auf Intensivstationen betreut, um drei weniger als am Donnerstag. Die hohe Zahl der Neuinfektionen wirkt sich auch auf die Spitäler aus, Personal fällt aus und nicht dringende Operationen müssen verschoben werden.

Mehr zum Thema
Korrigierte Prognosen: Vierte Welle hat Höhepunkt noch nicht erreicht Video
OÖNplus Innenpolitik

Königswieser: "Die Wucht von Covid hat uns wieder voll getroffen"

LINZ. Die Ampel-Kommission spricht sich für eine Wiedereinführung der Maßnahmen aus, für die Politik ist das derzeit noch kein Thema.

Laut Experten sind die Lockerungen - vergangenen Samstag sind in Österreich weitgehend alle Corona-Schutzmaßnahmen gefallen - zu früh gekommen. Auch die Corona-Kommission hatte sich am Donnerstag erst für die Wieder-Einführung geeigneter Präventionsmaßnahmen ausgesprochen und diese später relativiert. Am Abend hieß es dann, man sei nur noch für "die Umsetzung geeigneter Präventionsmaßnahmen", ohne konkreter zu werden. Entscheidungen trifft jedoch die Politik. Bundeskanzleramt und Gesundheitsministerium sehen trotz anhaltender Rekord-Infektionszahlen keinen Handlungsbedarf.

mehr aus Chronik

Drogenlenkerin (20) raste in Haidershofen der Polizei davon

In Bergnot geraten: 47-Jähriger und Sohn in Niederösterreich gerettet

16-Jähriger nach AMS-Kurs niedergestochen

Wanderer (22) in den Hohen Tauern von Blitz erschlagen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

39  Kommentare
39  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
westham18 (4.814 Kommentare)
am 11.03.2022 19:36

Verehrte OÖN, bitte weiter um diese genaue und realitätsbezogene Berichterstattung, lassen Sie sich von den absurden Kommentaren der Schwurbler - sind ja eh immer dieselben, nicht irritieren! 👍

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.03.2022 19:30

Liebes OÖ Nachrichten Team bitte hört auf mit dieser unnötigen Panikmache..

Vielleicht bekommt ihr dann wieder mehr Abonnenten!!!

Dankschen

lädt ...
melden
antworten
willie_macmoran (3.023 Kommentare)
am 11.03.2022 18:13

Anteil der C-positiven an der Gesamtbevölkerung ca. 4%
Anteil der C-positiven an den Krankenhauspatienten auch ca. 4%

Solange es sich also um eine Krankheit handelt die die Wahrscheinlichkeit einer Hospitalisierung nur marginal erhöht wird man wohl damit leben können und müssen.

lädt ...
melden
antworten
Kumpels (142 Kommentare)
am 11.03.2022 16:18

Bei uns wird ein Theater gemacht und in anderen Staaten wird das schon als eine Art von Grippe behandelt.

Die Wirtschaft und die Menschen sind wahrscheinlich noch nicht genug zerstört.

Das unwort des Jahrhunderts :EXPERTEN
nichts wissen aber alle hinters Licht führen.

lädt ...
melden
antworten
jowie (162 Kommentare)
am 11.03.2022 15:31

das Motto der Regierung: lass es krachen
Der Weg für die nächste Mutation ist aufbereitet😷🤕🙈🙉🙊

lädt ...
melden
antworten
Fritzdafratz (1.803 Kommentare)
am 11.03.2022 16:59

"Der Weg für die nächste Mutation ist aufbereitet"

Stimmt haargenau,
seit g´spritzt wird !

lädt ...
melden
antworten
Jambol69 (1.758 Kommentare)
am 11.03.2022 14:25

Ich verstehe nicht, warum immer noch getestet wird.

lädt ...
melden
antworten
seppl63 (1.079 Kommentare)
am 11.03.2022 20:41

Dass du das nicht verstehst, ist relativ logisch...

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.286 Kommentare)
am 11.03.2022 14:24

So ist es, wenn man nichts erwarten kann. Die Öffnung diente einer kleinen aber mächtigen Gruppe. Dabei ging es nicht um Menschen sondern nur um das Geld der Superreichen. Der Preis dafür ist die Gesundheit und manchmal auch das Leben von "Durchschnittsmenschen". Die spielen ja in unserem Land eigentlich keine Rolle - Ausnahme Wahltag. Da wird ihnen fast alles versprochen - aber nicht davon später gehalten. Aber wenn man sehr reich ist, wie der Herr Wolf, dann wird einem das Steuergeld nachgeschmissen. Versuchen Sie einmal ihre Steuern nicht pünktlich zu zahlen - da werden sie was erleben. Da wird eine willige Beamtin mit dem "Wunschposten" belohnt, damit der Staat weniger von Herrn Wolf kassiert.
Ich werde zu Hause bleiben und mir drei mal überlegen, ob ich irgendetwas life erleben muss, wenn viele andere auch anwesend sind. Für mich geht es mit meiner Vorerkrankung ums Überleben, für die Politiker um "Nebeneinkünfte"!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.03.2022 13:21

frag mal in Wien nach! 2 Mio an testkosten täglich ist ein super geschäft und warum sollte man da jetzt einfach aufhören?

Am besten wäre es zu hinterfagen wer hier wirklich richtig gute Kohle mach!
Aber des werden unsere Aasgeier sicher nicht preisgeben....

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 11.03.2022 13:35

mein Augenmerk liegt hier weniger am geld, das ist eher affentypisch.

frag lieber nach Anzahl Kranker.

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 11.03.2022 13:35

effentypisch

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.03.2022 13:38

Geistig oder körperlich krank.....

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 11.03.2022 14:04

„Geistig oder körperlich krank.....“ - brauchst nicht verzagen, auch für dich gibt es Hilfe

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.03.2022 19:31

Des is super für dich sicher nicht mehr .

lädt ...
melden
antworten
pferdekopf (3.039 Kommentare)
am 11.03.2022 13:12

Im Ausland fallen die Zahlen, nur in Österreich steigen sie rapide. Kann es sein, das die willkürliche Hinaufsetzung des ct-Wertes auf 40 und der Testwahn daran schuld sind?

lädt ...
melden
antworten
seppl63 (1.079 Kommentare)
am 11.03.2022 13:14

Es gilt doch noch immer ein Wert von 30.

lädt ...
melden
antworten
pferdekopf (3.039 Kommentare)
am 11.03.2022 13:41

Komisch, ich kenn inzwischen mehrer Personen, die mit einem ct-wert von über 30 in Quarantäne mussten.

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 11.03.2022 14:04

ich kenne auch eine Menge Leute

lädt ...
melden
antworten
seppl63 (1.079 Kommentare)
am 11.03.2022 14:10

In meinem Bescheid von dieser Woche steht jedenfalls ein Wert von >=30.

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 11.03.2022 14:26

Im Ausland fallen die Zahlen - „Chinesische Metropole Changchun geht in Lockdown
“ aktuell

muß wohl ein östliches Bundesland sein

lädt ...
melden
antworten
jowie (162 Kommentare)
am 11.03.2022 15:35

....und das bei1378 positiv getesteten😱

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.941 Kommentare)
am 11.03.2022 12:47

Wahrscheinlich ist nur das kalte Wetter schuld, das so viele Menschen eine Erkältungskrankheit haben.
Wenn man die Leute etwas beobachtet, stellt man fest das viele nur mit T Shirt oder Hemden und ohne Jacke unterwegs sind.
Dort wo die Sonne scheint ist es ziemlich warm und wo der Schatten ist, ist es saukalt!

Anscheinend haben viele vergessen, das man sich bei kalter Witterung wärmer anziehen muss!
Ein T Shirt, Hose und FFP2 Maske alleine und ohne Jacke sind kein Schutz vor Erkältung!

lädt ...
melden
antworten
Floh1982 (2.400 Kommentare)
am 11.03.2022 12:51

Wer Covid-19 nach zwei Jahren noch immer nicht von einer Erkältung unterscheiden kann, sollte lieber einmal anfangen sich weiter zu bilden statt rechtspopulistische Verharmlosungspropaganda zu betreiben!

lädt ...
melden
antworten
pferdekopf (3.039 Kommentare)
am 11.03.2022 13:14

Covid ist nun mal ein saisonaler Erkältungs-Virus, der nur durch den Testwahn weiterhin angst und schrecken verbreiten soll.

lädt ...
melden
antworten
jowie (162 Kommentare)
am 11.03.2022 15:37

je größer der (Pferde)Kopf um so kleiner das Gehirn

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.03.2022 13:24

@floh dann würde ich bei dir am besten anfangen..

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 11.03.2022 13:37

Zeitungsstudierer - rückständig in jedem Belang

lädt ...
melden
antworten
scansafatiche (720 Kommentare)
am 11.03.2022 15:05

Darum hat man uns früher immer vorm "Märzn-Kaiwö" (Märzen-Kalb) gewarnt: man erfuhr zwar nie, was dieses mysteriöse Tier sein soll, aber es schlug angeblich zu, wenn man es nicht mehr erwarten konnte und sich allzu früh leichtbekleidet ins Freie wagte.

lädt ...
melden
antworten
Mindy (461 Kommentare)
am 11.03.2022 12:44

Es steht jedem frei Maske zu tragen, Abstand zu halten, soziale Kontakte zu meiden.

lädt ...
melden
antworten
maggie71 (297 Kommentare)
am 11.03.2022 13:49

Völlig korrekt, Zustelldienst gibt's mittlerweile auch für alles, wer möchte, kann sich daheim "einigeln" -- nur lasst die Bevölkerung mit Hausverstand endlich wieder LEBEN!

lädt ...
melden
antworten
Jambol69 (1.758 Kommentare)
am 11.03.2022 12:41

Sofort alles zusperren und alle in Quarantäne. Diese Panikmache nervt schon .

lädt ...
melden
antworten
pferdekopf (3.039 Kommentare)
am 11.03.2022 13:15

Genau, der Ungeimpften-Lockdown hat nicht geholfen. Jetzt wäre es einmal an der Zeit, es mit einem Geimpften-Lockdown zu versuchen 😁

lädt ...
melden
antworten
Macro (811 Kommentare)
am 11.03.2022 12:34

Und wie viele davon sind wirklich krank??? Lasst endlich Mal die Leute in Ruhe und hört auf gesunde Leute wegzusperren.

lädt ...
melden
antworten
Floh1982 (2.400 Kommentare)
am 11.03.2022 12:47

In den Krankenhäusern in Österreich liegen aktuell ca. 2.700 Covidpatienten (Normal- und Intensivstation), Tendenz seit Wochen stark steigend. Wie verhindert man eine Überlastung der Krankenhäuser? Wenn man schon gegen alles ist sollte man dennoch wenigstens einen Lösungsvorschlag bringen!

lädt ...
melden
antworten
pferdekopf (3.039 Kommentare)
am 11.03.2022 13:18

2700 von 9 Mio? Schrecklich, da sollten wir sofort alles dicht machen!! In Österreich gibt es übrigends 62 873 zur Verfügung stehenden Krankenbetten!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.03.2022 13:26

FLOH1982 (1.809 Kommentare)
vor 36 Minuten

In den Krankenhäusern in Österreich liegen aktuell ca. 2.700 Covidpatienten (Normal- und Intensivstation), Tendenz seit Wochen stark steigend

von welchen zahlen geht da unser Floh aus???

lädt ...
melden
antworten
Floh1982 (2.400 Kommentare)
am 11.03.2022 13:30

Von den offiziellen Zahlen beim ORF-Dashbord.

lädt ...
melden
antworten
pferdekopf (3.039 Kommentare)
am 11.03.2022 13:44

In der Kronen-Zeitung steht 2751 - und die berichtet immer die Wahrheit 😉

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen