Lade Inhalte...

Chronik

Das Wetter beruhigt sich kommende Woche

Von nachrichten.at/apa   18. Juli 2021 12:42 Uhr

Sommerwiese
Das Sommerwetter bleibt abwechslungsreich: Mit Sonne, Wolken und Regen.

WIEN. Gute Nachrichten: Mit steigendem Luftdruck wird es wieder trockener und etwas wärmer.

Nach dem Starkregen und Gewittern vom Wochenende beruhigt sich das Wetter in der kommenden Woche allmählich. Mit steigendem Luftdruck wird es wieder trockener und etwas wärmer, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag. Die Höchsttemperaturen reichen von Montag bis Freitag jeweils an die 30 Grad heran. Lokale Schauer oder Gewitter sind aber auch in den nächsten Tagen möglich.

Am Montag präsentiert sich das Wetter im äußersten Westen sowie generell südlich des Alpenhauptkammes, im Grazer Becken und im Südburgenland sonnig und trocken. Überall sonst gibt es hingegen ein Wechselspiel aus Sonnenschein und dichteren Wolken. Die meisten Wolken zieren aber in Teilen Tirols, in Salzburg und Oberösterreich sowie in der nördlichen Steiermark und im westlichen Niederösterreich den Himmel. Hier muss außerdem immer wieder noch mit lokalem Regen oder auch mit Regenschauern gerechnet werden. Der Wind kommt aus West bis Nord und weht im Wiener Becken sowie am Alpenostrand mäßig bis lebhaft. Die Frühtemperaturen betragen 14 bis 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 21 bis 30 Grad.

Am Dienstag gibt es in nahezu allen Landesteilen ein Wechselspiel aus Sonnenschein und dichten Wolken. Nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Norden und Osten muss dabei vor allem am Vormittag mit lokalen Regenschauern gerechnet werden. Auch in Kärnten und der südlichen Steiermark können sich am frühen Nachmittag lokale Regenschauer, mitunter auch Gewitter bilden. Bis zum Abend lässt der Niederschlag aber überall nach. Der Wind aus West bis Nord weht schwach bis mäßig. Elf bis 19 Grad hat es in der Früh, 22 bis 28 Grad nachmittags.

Ab Wochenmitte freundlicher

Am Mittwoch scheint verbreitet die Sonne. Über den Bergen entstehen zwar am Nachmittag ein paar Quellwolken, die Schauer- und Gewittergefahr ist aber nur sehr gering. Etwas mehr Quellwolken breiten sich um die Mittagszeit zwar noch im Osten aus, aber auch hier überwiegt insgesamt der Sonnenschein. Der Wind weht schwach, im Osten auch mäßig aus Nordwest bis Nord. Die Frühtemperaturen betragen zehn bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 28 Grad.

Mit Hochdruckeinfluss bleibt es auch am Donnerstag insgesamt sehr sonnig. Ein paar dichte Wolken tauchen im Tagesverlauf aber noch im Osten auf und auch über den Bergen werden die Quellwolken am Nachmittag wieder mächtiger. Besonders entlang der Hohen Tauern und im Südwesten können sich diese dann auch zu lokalen Wärmegewittern auswachsen. Sonst bleibt es meist trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Ost. Nach Frühtemperaturen von neun bis 16 Grad, werden Höchstwerte von 22 bis 30 Grad erwartet, am wärmsten ist es im Westen.

Auch am Freitag setzt sich das sonnige Hochdruckwetter fort. Quellwolken bleiben meist harmlos. Lediglich im Südwesten gibt es bereits ab der Früh schon mehr Wolken, hier sind auch lokale Schauer über den Tag verteilt möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Südost. Zu Tagesbeginn erwartet die ZAMG zehn bis 16 Grad, im weiteren Verlauf sind 23 bis 30 Grad möglich, mit den höchsten Werten neuerlich im Westen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Chronik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less