Lade Inhalte...

Chronik

Corona-Demonstrationen auch in Salzburg und Bregenz

Von nachrichten.at/apa   21. November 2021 17:43 Uhr

BREGENZ/SALZBURG. In ganz Österreich gingen am Sonntag mehr als 10.000 Maßnahmenkritiker auf die Straßen.

In Vorarlbergs Landeshauptstadt Bregenz haben am Sonntagnachmittag rund 5.000 Personen gegen den anstehenden Lockdown und die angekündigte Impfpflicht demonstriert. Die Teilnehmer an der Kundgebung - darunter offenbar auch viele aus Deutschland und der Schweiz - marschierten unter dem Motto "Gegen die Spaltung, wir halten zusammen". Zwischenfälle waren vorerst keine bekannt, hieß es seitens der Polizei auf Anfrage.

Der Demonstrationszug sammelte sich am frühen Nachmittag in der Nähe des Bahnhofs und zog von dort durch die Stadt und über den Platz vor dem Festspielhaus und der Seepromenade entlang zum Hafen. Ihre Anliegen skandierten die Demonstranten in entsprechender Lautstärke, untermalt mit dem Läuten von großen Kuhglocken oder auch mit dem Sound von Trommeln und von Trillerpfeifen. Auf einem Plakat wurde der Rücktritt der Vorarlberger Landesregierung und die Verhaftung von Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) wegen "Landzwangs" gefordert. An die FFP2-Maskenpflicht hielten sich nur die wenigsten der Teilnehmer. Ebenso wenig wurden Abstandsregeln eingehalten.

1.300 Demonstranten in Salzburg

Wie an vielen Sonntagen seit Beginn der Corona-Pandemie sind auch heute wieder Kritiker der Corona-Maßnahmen durch die Salzburger Innenstadt marschiert. Allerdings haben sich bei dem "Spaziergang" unter dem Titel "Salzburg wacht auf" mehr Menschen beteiligt als bisher. Die Polizei zählte rund 1.300 Teilnehmer, sonst waren es im Schnitt einige Hundert. Die Demonstration verlief friedlich.

Die Kundgebungsstrecke führte vom Mozartplatz über die Getreidegasse und den Müllnersteg zum Mirabellplatz und über die Staatsbrücke wieder zurück zum Ausgangspunkt. Während des Marsches wiesen Kommunikationsbeamte auf die geltenden Corona-Regeln hin. Es gab einige wenige Anzeigen wegen des Nichttragens der FFP2-Maske, wie ein Polizeisprecher sagte.

In Linz sind am Sonntag rund 5.000 Menschen zu einer von der MFG organisierten Demonstration gekommen. Die Teilnehmer zogen mit teils hochfragwürdigen Schildern durch die Landeshauptstadt. Auch Stunden nach dem Ende der offiziellen Veranstaltung war noch Gruppen von Maßnahmengegnern in der Innenstadt unterwegs. 

In Wien beteiligten sich am Tag davor rund 40.000 Corona-Kritiker an einer Protestaktion. Laut Polizei wurden etwa 400 Anzeigen ausgestellt. Die Stimmung wurde als aufgeheizt beschrieben. 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare expand_more 5  Kommentare expand_less