Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Autoraser rammte bei Flucht Wiener Polizeiwagen

Von nachrichten.at/apa, 14. Juni 2024, 14:29 Uhr
Beide Polizisten erlitten Prellungen und Zerrungen und mussten vom Dienst abtreten. Bild: unbekannt (APA/LPD WIEN)

WIEN. Ein Autoraser wollte Donnerstagabend auf der Donauufer-Autobahn (A22) in Wien der Polizei davonfahren. Auf der Flucht rammte er mit seinem Pkw den Einsatzwagen, der gegen einen Fahrbahnteiler geschleudert wurde.

Einer der beiden Beamten der Landesverkehrsabteilung wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Spital geflogen, sein Kollege an Ort und Stelle notfallmedizinisch versorgt. Beide erlitten zahlreiche Prellungen und Zerrungen und mussten vom Dienst abtreten. Der 22-jährige Syrer soll gegen 20.30 Uhr auf der A22 mit rund 158 km/h bei erlaubten 80 Stundenkilometern gefahren sein. Die Polizisten gaben Anhaltezeichen. Der Lenker reduzierte zunächst die Geschwindigkeit, stieg dann aber wieder aufs Gas.

"Die Beamten fuhren dem Lenker nach. Plötzlich lenkte der Mann nach rechts und touchierte damit das Polizeiauto", schilderte Polizeisprecherin Barbara Gass. "Dadurch wurde das Fahrzeug der Polizei gegen den Fahrbahnteiler geschleudert, wo es zum Stillstand kam." Auch der Wagen des Flüchtenden wurde schwer beschädigt und blieb dann stehen.

Zunächst sah es so aus, als wäre einer der Polizisten schwer verletzt worden. Deswegen kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Die Berufsrettung versorgte den anderen Beamten und den Lenker am Unfallort, ehe auch sie in Krankenhäuser gebracht wurden.

Tatverdächtiger festgenommen

"Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen, sein Fahrzeug wurde sichergestellt. Das Fahrzeug der Polizei wurde derart beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste", so die Sprecherin. Der 22-Jährige wird nach dem Straf- und Verwaltungsrecht angezeigt. "Zudem wurde festgestellt, dass Verwaltungsstrafen in Höhe von 1135 Euro aus der Vergangenheit nicht beglichen wurden." Seine Vernehmung steht noch aus, der Mann befand sich am Freitag in Polizeigewahrsam.

mehr aus Chronik

Nach EuGH-Urteil: Weiterer Wolf in Tirol zum Abschuss freigegeben

Salzburger bei Bergtour am Hohen Göll verstorben

Tiergarten Schönbrunn: Kind (2) nach Sturz in kritischem Zustand

Brite raste mit 205 km/h über A5 in Niederösterreich

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen