Lade Inhalte...

Chronik

Auf Sandbank aufgewacht: Betrunkener bei Starkregen aus Salzach gerettet

Von nachrichten.at/apa   05. August 2021 11:20 Uhr

++ HANDOUT ++ SALZBURG: 28-J?HRIGER AUS HOCHWASSERF?HRENDEN SALZACH IM PINZGAU GERETTET
Der Mann wurde bei strömendem Regen aus der Salzach gerettet.

NEUKIRCHEN. Der 28-Jährige gab gegenüber der Polizei an, aus unerklärlichen Gründen auf einer Sandbank in der Salzach geschlafen zu haben.

In Neukirchen am Großvenediger (Pinzgau) ist am Donnerstag ein 28-jähriger Deutscher bei strömendem Regen aus der hochwasserführenden Salzach gerettet worden. Eine Anrainerin hörte gegen 3.00 Uhr Hilfeschreie des Mannes und alarmierte die Polizei. Der Tourist befand sich auf einer Sandbank mitten im Fluss und war nur mit einem T-Shirt und einer Hose bekleidet. Er wurde mit einem Raftingboot ans Ufer gebracht. Laut Polizei war er offensichtlich alkoholisiert und unterkühlt.

Wie die Landespolizeidirektion Salzburg informierte, hatte der aus dem Landkreis Würzburg stammende Urlauber zuvor mit einem gleichaltrigen Freund in Neukirchen gefeiert. Er sei später aus ihm unerklärlichen Gründen auf einer Sandbank in der Salzach aufgewacht. Der Fluss ist an dieser Stelle rund 30 Meter breit.

Nachdem die Anrainerin die Polizei verständigt hatte, konnten die Beamten den Mann zwar auf der Sandbank wahrnehmen. Der Fluss und der Regen verursachten aber solch einen Lärm, dass sie keinen Kontakt mit dem Deutschen aufnehmen konnten. Ein Überqueren der links und rechts von der Sandbank befindlichen Flussarme sei wegen der anhaltenden Regenfälle und der daraus resultierenden Hochwassersituation nicht möglich gewesen, hieß es seitens der Polizei.

Wasserretter und Feuerwehrleute eilten zu Hilfe. Während die Feuerwehr Neukirchen für die Beleuchtung sorgte, schwamm ein Mitglied der Wasserrettung zur Sandbank und versorgte den frierenden Urlauber mit einer Rettungsdecke. Anschließend wurde er mit dem Boot der Wasserrettung gegen 4.00 Uhr geborgen. Das Rote Kreuz brachte den 28-Jährigen ins Krankenhaus Mittersill.

Wie sich herausstellte, war der Deutsche in einem Wohnmobil in den Pinzgau gereist. Sein Freund wurde dort schlafend von Polizisten angetroffen. Im Einsatz standen 36 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen sowie 35 Wasserretter aus Mittersill, Niedernsill, Zell am See und Saalfelden. Da zunächst unklar war, ob sich noch eine weitere Person in der Salzach befand, wurden die Einsatzkräfte während der polizeilichen Ermittlungen in Bereitschaft gehalten, informierte die Salzburger Wasserrettung.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less