Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Anschlagspläne gegen Stephansdom: Frau vor Abschiebung

Von nachrichten.at/apa, 05. Juli 2024, 21:46 Uhr
WIEN: GEFAHRENLAGE - ERH…HTE SICHERHEITSMASSNAHMEN / STEPHANSDOM
Massives Polizeiaufgebot zu Weihnachten am Stephansdom nach Hinweisen auf geplante Terroranschläge. Bild: MAX SLOVENCIK (APA)

WIEN. Im Zusammenhang mit angeblichen Anschlagsplänen gegen den Wiener Stephansdom steht die zweite Verdächtige nun vor der Abschiebung.

Ein Tadschike wurde bereits abgeschoben. Wie der "Kurier" zuerst berichtete, handelt es sich bei der Betroffenen um eine tadschikisch-türkische Frau, sie wurde zudem mit einem vierjährigen Einreiseverbot belegt.

Kinder schon in der Türkei

Einer Beschwerde sei am Donnerstag in Linz nicht Folge gegeben worden, erklärte der Wiener Rechtsanwalt Andreas Schweitzer, der die Frau und ihren ebenfalls als Verdächtigen geltenden Ehemann vertritt. Damit warte die Frau nun nur noch auf die Überstellung in die Türkei. Bereits zur Großmutter in die Türkei gebracht worden seien ihre Kinder. Dagegen habe er sich allerdings ausdrücklich ausgesprochen und die Zustimmung seiner Mandantin wieder zurückgezogen, meinte Schweitzer. Der Ehemann der Frau habe mittlerweile einen Asylantrag gestellt, der nun vom Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) bearbeitet werde.

Abschiebung nach Tadschikistan

Mangels dringenden Tatverdachts waren die vier Terror-Verdächtigen aus der U-Haft entlassen und in ein Polizeianhaltezentrum überstellt worden. Dass alle vier vor der Abschiebung stehen, war im Mai bekannt geworden. Ein Mann wurde bereits nach Tadschikistan abgeschoben, hieß es aus dem Innenministerium.

Die Personen stehen im Verdacht, eine Terror-Zelle der radikalislamistischen Gruppierung "Islamischer Staat Provinz Khorasan" (ISPK) gebildet zu haben. Die Gruppierung soll zur Weihnachtszeit des vergangenen Jahres einen Anschlag auf den Stephansdom und den Kölner Dom geplant haben.

mehr aus Chronik

2 Bankomaten in Drosendorf gesprengt: Zeuge feuerte Schüsse ab

Deutlich mehr ausländische Schulkinder in urbanen Zentren

Mopedlenker (17) raste in Kärnten Polizei davon

Vom Tretboot ins Wasser gesprungen: 27-Jähriger ertrank im Südtiroler Kalterer See

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen