Lade Inhalte...

Olympiamedaillengewinner rutschte mit Sporthandelsfirma in Konkurs

Von nachrichten.at/apa   12.Juli 2018

Michail Botwinow

Über die Sportartikel-Handelsfirma des früheren österreichischen Skilangläufers und zweifachen Olympiamedaillengewinners Michail Botwinow ist am Donnerstag am Landesgericht Salzburg ein Konkursverfahren eröffnet worden. Die Turam GmbH steht mehrheitlich im Besitz des russischstämmigen Spitzensportlers und hat laut Kreditschutzverbänden Verbindlichkeiten in der Höhe von rund 250.000 Euro angehäuft. 

Gläubiger aus Russland

Das Unternehmen hat sich vor allem auf den Bereich Langlauf spezialisiert, die wesentlichen Gläubiger sind zum Großteil aus Russland. Wie die Kreditschutzverbände AKV und KSV1870 heute informierten, sind ein Dienstnehmer und sieben Gläubiger betroffen. Auf der Aktivseite finden sich Außenstände gegenüber Kunden sowie diverse Büroeinrichtungsgegenstände, ein aktueller Wertansatz könne aber nicht angegeben werden.

Firma ist zahlungsunfähig 

Laut Insolvenzantrag ist der Geschäftsablauf bis Ende 2017 ordnungsgemäß verlaufen, allerdings seien in den vergangenen Monaten erhebliche Rückstände aufgetreten. Vereinbarte Teilzahlungen von Kunden sollen etwa ausgefallen sein. Das Unternehmen ist zahlungsunfähig, der AKV geht von einer Liquidation der Firma aus.

Der heute 50-jährige Botwinow gewann 2002 bei den Olympischen Winterspielen von Salt Lake City die Silbermedaille über 30 Kilometer Skating und bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin über 50 Kilometer Bronze. Dabei verpasste er die Goldmedaille nur um 0,9 und die Silbermedaille nur um 0,1 Sekunden.

copyright  2019
21. September 2019