Lade Inhalte...

Chronik

Die kuriosesten Lotto-Gewinne

Von nachrichten.at/apa   26. März 2018 13:25 Uhr

(Symbolbild)

WIEN. Genau eine Million Euro hat ein Spieler am Sonntag bei Lotto "6 aus 45" mit den Zahlen 8, 9, 18, 28, 40 und 44 gewonnen. Der Gewinner ist der tausendste Millionär der Österreichischen Lotterien. Ein Blick in die Lotto-Geschichte.

Gespielt hat der User der Spieleplattform Win2day einen Normalschein mit einem Tipp. 

31 Jahre und 199 Tage sind seit der ersten von den Österreichischen Lotterien durchgeführten Ziehung am 7. September 1986 bis zum Jubiläum am Sonntag vergangen. Von diesen tausenden Gewinnen in Millionenhöhe (auf Euro-Basis - Schilling-Gewinne wurden umgerechnet) wurden 927 bei Lotto "6 aus 45" erzielt, 36 in der Klassenlotterie, 32 bei EuroMillionen und fünf beim Joker. Die Gewinnhöhe reichte dabei von exakt einer Million Euro bis zu 55,6 Millionen Euro. 13 Gewinne - die alle bei EuroMillionen erzielt wurden - befanden sich im zweistelligen Millionenbereich. Der bisherige Rekordgewinn wurde mit 55,609.411,00 Euro im Jahr 2008 bei EuroMillionen in Kärnten erzielt.

Die ersten beiden Millionäre gab es am 16. November 1986, in der elften Lotto Runde: Ein Niederösterreicher und ein nach Wien ausgewanderter gebürtiger Pole teilten sich den Jackpot und erhielten für ihren Sechser jeweils 13,84 Millionen Schilling (etwas über 1 Million Euro). Die meisten Millionäre bei einer Ziehung gab es im Jänner 1992, als es um den zweiten Dreifachjackpot in der Lottogeschichte ging: Sieben Spielteilnehmer tippten einen Sechser und gewannen je 15,147 Millionen Schilling (mehr als 1,1 Millionen Euro).

Mutter und Tochter tippten die sechs Richtigen

Obwohl die Österreichischen Lotterien um die gesetzlich vorgeschriebene Wahrung der Anonymität der Gewinner bemüht sind, konnte in zwei Fällen nicht verhindert werden, dass ein Sechser-Gewinner einen anderen kennenlernte, hieß es in der Aussendung: Eine Spielteilnehmerin aus Kärnten und ihre Tochter hatten 1993 in derselben Runde unabhängig voneinander familiäre Geburtstagszahlen angekreuzt und jeweils einen Sechser getippt. Somit konnte der Großgewinnbetreuer mit einem Besuch gleich zwei Gewinnerinnen beraten.

Eine weitere Kärntnerin erzielte Anfang 2008 einen Solosechser und gewann rund 1,7 Millionen Euro. "Sie finden leicht zu uns, denn Sie kennen den Weg, sagte sie am Telefon zum Großgewinnbetreuer", denn: Ihr Ehemann hatte 1999 einen Sechser mit umgerechnet rund eine Million Euro getippt.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Chronik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less